Laden...
Franken
Parken

Immer mehr Ladestationen: Discounter bauen Parkplätze für E-Autos

Der Discounter Lidl setzen sich stark für den Ausbau von Elektro-Ladestationen auf Parkplätzen ein. Andere Supermarktketten wie Aldi, Edeka oder Rewe ziehen nach.
 
E-Autos bekommen immer mehr Ladestationen auf Supermarkt-Parkplätzen
Lidl will bis 2021 die Anzahl seiner E-Ladestationen erhöhen. Foto: H. Schmidt/dpa

Lidl zeigt Aldi, Edeka, Rewe und Co. wie es geht: Die Zahl der Elektro-Auto-Besitzer steigt immer weiter und mit ihr auch die Zahl der benötigten Ladestationen. Der Discounter Lidl ist auf den E-Trend  aufgesprungen und bietet den Fahrzeugbesitzern nun einen ganz besonderen Komfort.

Schon seit geraumer Zeit gibt es auf einigen Parkplätzen der Supermarktkette eigene Stellplätze mit einer Ladestation für E-Fahrzeuge. Das bereits bestehende E-Ladenetz wird nun nochmals erweitert.

E-Autos bei Lidl: Weitere Ladestationen in Planung

Wie chip.de schreibt, besitzt Lidl derzeit nach eigener Aussage rund 270 Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Diese sind über ganz Deutschland verteilt und sollen bis Februar 2021 um 130 weitere Ladestationen erweitert werden.

In den folgenden Jahren wolle man den Ausbau mit einer ähnlichen Geschwindigkeit vorantreiben, so der Discounter. Bei der Leistung setze Lidl auf einen intelligenten Mix aus verschiedenen Ladesäulen: Je nach Bedarf am jeweiligen Standort soll das Laden mit 22 bis 150 kW möglich sein. Am häufigsten werde man DC-Schnelllader mit 50 kW einsetzen, heißt es in einer Meldung des E-Auto-Nachrichtenportals ecomento.

Laut einer Pressemeldung aus Jahr 2019, die das Auto-Portal zitiert, sei es das Ziel, dass auf jedem Parkplatz der fast 4000 Lidl- und Kauflandfilialen eine Ladesäule für E-Fahrzeuge steht.

Lidl macht es vor: Aldi, Edeka, Rewe und Co. ziehen nach

Auch andere Supermarktketten beginnen mit dem Aufbau einer E-Ladestation-Infrastruktur. Allerdings nicht ganz freiwillig: In einer Pressemitteilung des "Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie" heißt es: "Ab 2025 muss jedes nicht zum Wohnen genutzte Gebäude mit mehr als zwanzig Stellplätzen mit mindestens einem Ladepunkt ausgestattet werden. Verstöße werden mit Bußgeldern geahndet."

Neue und gebrauchte Fahrzeuge bei auto.inFranken.de

Neben Lidl ist auch Aldi Süd bereits mitten im Aufbau eines Strom-Tankstellen-Netzwerks. Laut ecomento befinden sich derzeit rund 100 Ladesäulen auf den Parkplätzen des Discounters. Doch auch hier soll das bestehende Netz erweitert werden: Insgesamt 1500 Ladestationen sind in Planung. Ab 2021 sollen jährlich 300 neue E-Zapfsäulen entstehen.

Auf der Automesse in Peking präsentiert sich China als Leitmarkt für Elektromobilität. Die Regierung fördert E-Autos, beschränkt Benziner. Aber fehlen deutschen Autobauern noch die richtigen Produkte?

aa