Gefälschte Handtaschen, Geldbeutel, Uhren, Sonnenbrillen und Parfüms wollten drei Männer aus Kiel gewinnbringend verkaufen. Das vermeldet die Polizei. Eine Streife der Grenzpolizei Selb durchbrach am Freitagmittag mit einer Kontrolle kurz nach dem Grenzübertritt aus Tschechien ihr Vorhaben. Ein Fall für die Kriminalpolizei Hof.

Kleintransporter bei Selb war voll mit Plagiaten

Gegen 12.30 Uhr geriet der Kleintransporter, mit dem die drei 17-, 23- und 33-jährigen Männer bei Selb einreisten, in den Fokus einer Streife der Grenzpolizei Selb. Bei der Überprüfung der Ladefläche kamen verschiedene Plagiate mit geschützten Markenzeichen zum Vorschein. Dabei handelte es sich hauptsächlich um Modeaccessoires, die als Original einen Verkaufspreis von mehreren tausend Euro erzielen würden. Die Ermittler der Kripo Hof gehen aufgrund der großen Menge der Waren von gewerblichem Handel aus. Die Plagiate sollen von einem Markt in Asch stammen.

In der Ablage oberhalb der Windschutzscheibe des Transporters entdeckten die Fahnder noch ein Messer mit einer zu großen Klinge, zwei Springmesser sowie einen Schlagring und stellten die verbotenen Gegenstände sicher.

Kriminalpolizei ermittelt

Gegen alle drei Männer leiteten die Beamten der Kriminalpolizei unter anderem wegen Verstößen gegen das Marken- und Waffengesetz Strafverfahren ein und stellten die gefälschten Waren sicher.

Lesen Sie auch auf inFranken.de:Deutschland: Betrunkener will Starthilfe von der Polizei