Am frühen Dienstagmorgen (2. August 2022) ist ein Feuer in einer Kfz-Werkshalle in der Arzberger Jakobsburg (Kreis Wunsiedel im Fichtelgebirge) entfacht. Kurz vor 4.00 Uhr erreichten die Integrierte Leitstelle Hochfranken sowie die Einsatzzentrale Oberfranken mehrere Notrufe von Zeugen, die den Brand entdeckt hatten. 

Eine Autowerkstatt stand großflächig in Flammen, wie das Polizeipräsidium Oberfranken am Dienstagvormittag berichtet. Als die alarmierten Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren und der Polizei aus Marktredwitz auf dem Gelände ankamen, trafen sie wenige Meter von der Werkshalle entfernt auf einen schwerverletzten 54-Jährigen.

Kfz-Werkstatt im Kreis Wunsiedel in Flammen: 54-Jähriger erleidet schwere Verbrennungen

Die Beamten brachten den Mann in Sicherheit. Er erlitt schwere Brandverletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. 

Währenddessen bekämpften die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Flammen. Sie konnten ein Übergreifen auf angrenzende Gebäude verhindern, die Werkstatt selbst brannte jedoch nahezu vollständig aus. 

Am Dienstnachmittag hat die Polizei Oberfranken ihre Angaben vom Morgen konkretisiert. Nachdem die Ermittler der Kriminalpolizei Hof die Brandstätte auf dem Gelände der Arzberger Jakobsburg begutachtet haben, stehe nun fest, dass der Sachschaden im sechsstelligen Bereich liegt, teilt das Präsidium mit.

Nach ersten Schätzungen entstand an dem Gebäude und an den darin befindlichen Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von etwa 200.000 Euro. Bei Ausbruch des Brandes befanden sich neben mehreren Autos auch zwei Motorroller und ein Boot in dem Gebäude. Der 54-jährige Betreiber der Werkstatt befinde sich derzeit noch in medizinischer Behandlung.

Die Brandfahnder haben die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen, erklärt die Polizei.