Am Freitagvormittag (11.03.2022) wurden Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zu einem Feuer gerufen, das auf einem Balkon eines Hochhauses in Würzburg ausgebrochen war. Zwei Personen mussten leicht verletzt in Krankenhäuser gebracht werden. Die Kripo ermittelt zur Ursache, wie das Polizeipräsidium Unterfranken mitteilte.

Gegen 10 Uhr informierte ein Passant Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst über Flammen, die von der Mergentheimer Straße aus auf dem Balkon im siebten Stock eines dortigen Hochhauses zu sehen waren. Ein Großaufgebot an Einsatz- und Rettungskräften traf wenige Minuten später am Hochhaus ein und begann mit den Arbeiten.

59-Jähriger und 53-jähriger Nachbar erleiden Rauchvergiftung

Zahlreiche Bewohner hatten sich laut Polizei bis dahin schon selbstständig aus dem Gebäude begeben. Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt evakuierten zusammen mit der Feuerwehr noch einige Personen aus den umliegenden Stockwerken, während Löschtrupps den Brand schnell unter Kontrolle brachten und ein weiteres Übergreifen der Flammen auf die anliegende Wohnung laut Polizei zum größten Teil verhindert werden konnte.

Ein 59-jähriger Bewohner und dessen 53-jähriger Nachbar, die noch versucht hatten, das Feuer zu löschen, mussten mit Rauchgasvergiftungen vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Durch die Flammen entstand Sachschaden in fünfstelliger Höhe.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen zur Brandursache, die noch im Unklaren liegt. Durch das Großaufgebot an Einsatz- und Rettungskräften kam es im Bereich um die Einsatzstelle zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen.