Auf einem Firmengelände in der südlichen Hafenstraße in Würzburg hat m Montagmorgen, gegen 5.50 Uhr, ein Haufen Kohle gebrannt. Die alarmierte Berufsfeuerwehr Würzburg und die Freiwillige Feuerwehr Unterdürrbach konnten den Brand nach aufwendigen Löscharbeiten erfolgreich bekämpfen.

Der Brand ging nach Angaben der Polizei von einem Kohleberg aus, der sich nach den bisherigen Erkenntnissen selbst entzündete hatte. Die Feuerwehr konnte das Übergreifen der Flammen auf eine in der Nähe befindliche Kranbahn nicht verhindern. Durch den Brand wurde die Elektroversorgung des festinstallierten Krans beschädigt.

Der Kran musste von einem Fachmann repariert werden, damit der Kohlehaufen umgesetzt werden konnte. Nach der Reparatur gelang es der Feuerwehr, an den Brandherd heranzukommen und das Feuer endgültig zu löschen. Der entstandene Schaden wird auf 6000 Euro geschätzt. Verletzte gab es nicht.