Vier Jugendliche posierten Dienstagabend in Würzburg für ein lebensgefährliches Fotoshooting auf den Bahngleisen, wie die Polizei mitteilte. Die Bundespolizei nimmt den Vorfall zum Anlass, erneut vor den Gefahren des Bahnbetriebs zu warnen.

Gegen 18 Uhr entdeckte ein Triebfahrzeugführer nahe dem Bahnhof Würzburg-Zell mehrere Jugendliche, die sich auf den dortigen Bahnanlagen aufhielten.

Eine alarmierte Streife der Bundespolizei stellte kurz darauf drei weibliche und einen männlichen Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 16 Jahren fest, die nach eigenen Angaben mit einer Kamera Fotos voneinander machen wollten.


Bereits im Bahngleis posiert

Dem Speicher der Kamera konnten die Bundespolizisten entnehmen, dass die Jugendlichen hierfür auch bereits mitten im Bahngleis posiert hatten.

Dass sie sich durch das verbotene Fotoshooting in Lebensgefahr gebracht hatten, war den im Landkreis Würzburg lebenden Jugendlichen nicht bewusst gewesen. Sie erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Zwischen Würzburg und Karlstadt war die Bahnstrecke während des Einsatzes rund 15 Minuten komplett gesperrt. Es kam zu geringfügigen Verspätungen im Bahnverkehr.