Starkregen hat in mehreren Regionen in Mittel-, Unter- und Oberfranken zahlreiche Straßen und Keller überflutet. In Oberfranken war vor allem die Region um Coburg und Lichtenfels betroffen, wie ein Polizeisprecher am Montagmorgen mitteilte. Die Wassermassen überschwemmten auch die Bundesstraße 4. Verletzte habe es bei dem Unwetter am Sonntagabend aber nicht gegeben.

Zeitgleich gab es auch in Unterfranken zahlreiche Unwetter-Einsätze. Der Grund war eine Gewitterfront, die über die Landkreise Haßberge, Schweinfurt und Bad Kissingen hinweggezogen war. Nach Angaben des Roten Kreuzes in Schweinfurt wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Technisches Hilfswerk (THW) mehr als 100 Mal alarmiert.

Heftige Überschwemmungen und verletzte bei Unwetter-Unfällen

In Haßfurt ließ der Starkregen etwa einen Bach anschwellen, der sich dann einen Weg durch den Stadtteil Sailershausen bahnte. Dabei seien Keller und Straßen überflutet worden. Auch die Bundesstraße 279 war für längere Zeit gesperrt. Bei Verkehrsunfällen infolge des Unwetters erlitten drei Menschen leichte Verletzungen.

Auch in Mittelfranken waren die Einsatzkräfte beschäftigt: In Fürth-Atzenhof hat das Unwetter bereits am Sonntagabend heftig zugeschlagen.Ein regelrechter Sturzbach ergoss sich in die an die Fläche grenzenden Grundstücke. Die Bewohner konnten dagegen nichts ausrichten, so die Agentur. Sie hätten sich zwar mit Besen und Schneeschaufeln bewaffnet, um das Wasser wegzukehren - erfolglos. 

Drei Verletzte bei Unfällen im Starkregen auf der A73 bei Forchheim

Auf der A73 nahe Forchheim kam es in Fahrtrichtung Nürnberg zu Unfällen aufgrund des starken Regens. Laut Verkehrspolizei Bamberg wurden dabei drei Personen leicht verletzt. Ein Fahrer auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern geraten und auf einen anderen Pkw aufgefahren. Infolgedessen kam es zu weiteren Auffahrunfällen an dieser Stelle. "Bei Eintreffen hat sich herausgestellt, dass die Autobahn komplett gesperrt war, weil bei einem Unfall drei Fahrzeuge beteiligt waren", informierte Burkard Baumgärtner, Zugführer Feuerwehr Forchheim.

Es waren zahlreiche Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge im Einsatz. Es kam während der Bergungsarbeiten laut Polizei zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.