In Schweinfurt hat es in einer Obdachlosenunterkunft gebrannt. Ein Mann wurde durch das Feuer schwer verletzt.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun zu den genauen Hintergründen, wie das Polizeipräsidium Unterfranken mitteilt.

Schweinfurt: Obdachlosenunterkunft in Brand geraten - Bewohner schwer verletzt

In der Nacht zum Mittwoch (12. Mai) wurde die Einsatzzentrale der Polizei Unterfranken über einen Wohnungsbrand in einer Unterkunft in der Euerbacher Straße informiert. Beim Eintreffen der ersten Streifenbesatzungen schlugen Flammen deutlich sichtbar aus einem Fenster. Trümmerteile des Fensters lagen auf der Straße. Die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle und konnte ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Wohneinheiten verhindern.

Der Bewohner der betroffenen Wohnung konnte mit schweren Verletzungen in der Nähe von einer Polizeistreife angetroffen und im Anschluss vom Rettungsdienst, nach der medizinischen Erstversorgung durch einen Notarzt, in ein Krankenhaus gebracht werden.

Insgesamt war die Feuerwehr Schweinfurt mit fünf Fahrzeugen und 19 Einsatzkräften vor Ort. Zur Absicherung des Stadtgebietes besetzten weitere Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr die Feuerwache.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die Ermittlungen zur Brandursache, die nach ersten Erkenntnissen im Bereich einer Propangas-Verpuffung liegen dürfte. Der Schaden am Haus dürfte sich nach ersten Schätzungen auf mehrere tausend Euro beziffern.