Anfang September ergreift ein 33-jähriger Metzger aus Oberstreu im Landkreis Röhn-Grabfeld drei männliche Personen, die unerlaubt seinen Schweinestall betreten hatten. Ein Täter schlug mit einem Plastikrohr auf eine seiner Säue ein. Ein zweiter Täter filmte den Vorgang mit seinem Smartphone. 

Die Tierquäler gaben bei dem Besitzer des landwirtschaftlichen Hofes an, für eine Tierschutzorganisation zu arbeiten. Somit hätten sie das Recht auf solch einer Gewalttat. Nachdem der Hofbesitzer die Polizei verständigen wollte, flüchteten alle drei Männer umgehend. Die brutale Gewalttat hatte schwere Folgen für die misshandelten Tiere.

Schulterbruch durch Schläge mit einem Plastikrohr: Eine Sau musste getötet werden 

Eines der Schweine musste aufgrund eines Schulterbruchs von einem Veterinärmediziner erlöst werden. Eine weitere Sau erlitt eine Verletzung am Ohr. Eine konkrete Täterbeschreibung sowie die Flucht-Richtung konnte der Schweinebesitzer nicht angeben. Nun bittet die Polizei um Zeugenaufrufe.

Personen, die zu der Tat Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt unter der Telefonnummer 09776/8060 in Verbindung zu setzen.