Die Whisky-Szene in Franken macht sich vor dem drohenden "Brexit" große Sorgen, berichtet Experte Michael Gradl. Die Befürchtung: Bei einem Ausstieg Großbritanniens aus der EU könnten die Preise gehörig steigen. Die Folgen sind aktuell am Flughafen Nürnberg zu spüren.

Die Nachfrage nach Whisky ist am Airport Nürnberg gewachsen. Kundin Saskia freut sich über die große Whisky-Auswahl im Duty-free-Shop. Aber sind die Preise dort wirklich niedriger?

Flughafen Nürnberg: Produkte aus Duty-free-Shop wirklich günstiger?

Sebastian Schäfer vom Duty-free-Shop nickt und schüttelt gleichzeitig mit dem Kopf. "Unsere Flaschen sind größer. In der Regel haben wir statt der 0,7-Liter-Flaschen die großen Ein-Liter-Flaschen", erklärt er. Außerdem gebe es besondere Whisky-Editionen.

 

Keine Zollfreiheit im Schengen-Raum - Nicht-EU-Bürger profitieren

Nur das mit der Zollfreiheit habe sich durch den gemeinsamen Schengen-Raum in Europa mittlerweile leider erledigt. So müsse der europäische Kunde auch beim Shopping am Airport die Mehrwertsteuer in Höhe von 19 Prozent auf den Tisch legen. Lediglich Reisende aus Nicht-EU-Staaten können sich die Steuer auf dem Weg nach Hause erstatten lassen.

Exklusive Auswahl soll Verlust der Zollfreiheit ersetzen

"Wir haben eine Mischkalkulation", sagt Schäfer. Er erklärt, dass die modernen Duty-free-Shops in Europa heute auf exklusive Editionen in großer Auswahl setzen. Damit soll der Verlust der alten Zollfreiheit wettgemacht werden. Immer mehr Whisky-Freunde stöbern vor oder nach ihrem Flug im Duty-free-Shop. Aufgeschreckt sind die Käufer vom drohenden Austritt Großbritanniens aus der EU.

Preisanstieg im Falle eines "Brexits"

"Die Whisky-Preise werden auf jeden Fall steigen", ist sich Whisky-Experte Gradl sicher. Er rechnet mit einem Preisanstieg von rund 15 Prozent. "Sollte der Brexit wirklich kommen, wird Großbritannien, wie Costa Rica, zu einem Drittland mit entsprechenden Zollvorschriften degradiert", erklärt er. Aktuell habe die "Brexit"-Debatte die gesamte Whisky-Welt in Angst und Schrecken versetzt.

Whisky-Vielfalt könnte verloren gehen

Gradl befürchtet, dass die paradiesischen Zustände im Whisky-Regal bald der Vergangenheit angehören könnten: "Diese große Whisky-Vielfalt, die wir heute haben, die wird verloren gehen". Viele kleine Whisky-Händler werden den bürokratischen Mehraufwand, der mit dem "Brexit" anfällt, wohl vermeiden. Die Folge: Viele Flaschen werden aus den Regalen verschwinden.