40 Jahre nach ihrer Erstausgabe plant  die Sendung "Wetten dass...?" in diesem Jahr ein einmaliges TV-Comeback: Im Herbst dieses Jahres wird die Sendung ein letztes Mal im Fernsehen zu sehen sein. Kultmoderator Thomas Gottschalk wird durch den Abend begleiten. 

Bereits im vergangenen Jahr wollte das ZDF anlässlich des 70-jährigen Geburtstags von Thomas Gottschalk eine Sonderausgabe der früheren Samstagabendsendung ausstrahlen, was aufgrund der Corona-Pandemie jedoch scheiterte.

Einmaliges Comeback in Nürnberg - Franke Thomas Gottschalk als Moderator

Der neue Termin wird für den Herbst 2021 angesetzt, sofern es die Umstände zulassen. Gesendet wird die Ausgabe aus der Nürnberger Messe, wo unter Moderator Markus Lanz am 13. Dezember 2014 das berühmte TV-Format beendet wurde. Ein konkreter Termin für das Comeback steht allerdings noch nicht fest.

Amazon Prime Video jetzt 30 Tage lang kostenlos nutzen

Moderiert wird die Sendung von der "Wetten, dass.. ?"-Legende-Thomas Gottschalk. Er moderierte das Format zwischen 1987 und 1992, sowie ab 1994 bis 2011 und war seit seinem Rücktritt häufig als Gast in anderen TV-Formaten zu sehen. Zuletzt machte der Moderator negative Schlagzeilen, da er sich in WDR-Talksendung "Die letzte Instanz" rassistisch äußerte.

Auf die Frage, ob Gottschalk beim "Wetten, dass.. ?"-Comeback wie gewohnt "ohne angezogene Hand-  beziehungsweise Mundbremse" agieren wird, antwortet der Moderator im Interview mit der Bild: "Wenn ich vor der Show die Mundbremse anziehen muss, brauch ich die Klappe gar nicht mehr aufzumachen. Trotzdem würde ich nicht mehr alles sagen, was ich in über 30 Jahren "Wetten, dass.. ?" von mir gegeben habe."

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.