Am Donnerstagmorgen sind die Studenten in Nürnberg vor verschlossenen Türen gestanden. Vor dem abgesperrten Gebäude der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät konnten die verdutzten Studenten lesen, dass aufgrund einer "schweren technischen Havarie" die Uni am Donnerstag in Nürnberg geschlossen bleibt. "Die Sicherheit der Gebäudenutzer kann nicht gewährleistet werden", erklärt Dekan Matthias Wrede in der kurzen Nachricht.


Wiso-Party in Nürnberg eskalierte

Nähere Angaben hat die Universität zunächst nicht gemacht. Bei den Studenten spricht sich schnell herum, dass eine große Studenten-Party, die am Vorabend in dem gleichen Gebäude stattfand, etwas mit der Sache zu tun hat. Der RCDS (Ring Christlich-Demokratischer Studenten) hatte am Mittwochabend zur "Wiso-Party" in die Fakultät geladen. Bei der Feier sollen rund 1200 Gäste teilgenommen haben. Gegen Mitternacht müssen sich die Veranstalter bereits via Facebook bei den Partygästen "für die abrupte Beendigung des schönen Abends" entschuldigen.


Evakuierung an Uni in Nürnberg: Feuerwehr und Polizei rückt gegen 23 Uhr an


Was war geschehen? Laut Polizei löste die Brandmeldeanlage um kurz vor 23 Uhr am Mittwochabend einen Alarm aus und rief Feuerwehr und Polizei auf den Plan. Beim Eintreffen der ersten Streife seien bereits die rund 1200 Besucher der Veranstaltung aus der Uni evakuiert worden und im Freien gestanden. Die Berufsfeuerwehr Nürnberg stellte anschließend die Wasserzufuhr zur Sprinkleranlage ab und war laut Polizei mehrere Stunden mit dem Abpumpen der ausgetretenen Wassermassen beschäftigt. Auch die Stromversorgung sei durch den Wasserschaden betroffen gewesen. Über Lautsprecher informierte die Polizei die Studenten über das Ende der Veranstaltung aus Sicherheitsgründen.


Hat sich ein Student an die Sprinkleranlage gehängt?


In den sozialen Medien diskutieren die Studenten am nächsten Tag die Hintergründe des plötzlichen Endes der Party. "Stimmt das, dass sich jemand an die Sprinkleranlage gehangen hat?", fragt ein Student in die Runde.

Angeblich habe sich der "Party-Held" im Keller des Gebäudes an den Wasserleitungen der Sprinkleranlage verlustiert und beim Turnen auf derselben die Rohre unter der Decke ruiniert. Einige Besucher berichten sogar, sie seien in der Folge ziemlich nass geworden. Andere befürchten nun, dass die gesamte Hauselektronik durch die nassforsche Aktion in Mitleidenschaft gezogen sein könnte.

Das Gebäude in der Langen Gasse 20 (einschließlich Bibliothek) bleibt auch am Freitag geschlossen, da die Aufräumungs- und Instandsetzungsarbeiten noch andauern. Ob das Gebäude am Samstag wieder geöffnet werden kann, wird erst im Laufe des Freitags entschieden.

Mittlerweile ermittelt das Fachkommissariat der Nürnberger Kripo wegen des Verdachts des Herbeiführens einer Überschwemmung.

Der genaue Hergang hinsichtlich der Beschädigung des Rohrers der Sprinkleranlage ist derzeit noch Bestandteil der Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens stehe laut Polizei noch nicht fest. Verletzt worden sei nach bisherigen Erkenntnissen niemand.