Tödlicher Unfall auf der A3 in Franken: Am Montagabend (29.03.2021) kam ein 42 Jahre alter Mann auf der A3 beim Kreuz Nürnberg ums Leben. Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken berichtete, ereignete sich der Unfall gegen 17.30 Uhr in Fahrtrichtung Würzburg im Bereich der Abfahrt zur A9.

Im Rahmen von Arbeiten nahe der Abfahrt überquerten zwei Mitarbeiter der Autobahnmeisterei die Fahrbahn. Aus bislang ungeklärter Ursache wurde einer von ihnen dabei von einem Auto erfasst. Der 42-Jährige erlitt so schwere Verletzungen, dass er trotz Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle verstarb.

Tödlicher Unfall auf A3 beim Kreuz Nürnberg: 42-jähriger Arbeiter stirbt

Der 45 Jahre alte Fahrer des beteiligten Wagens erlitt einen Schock und musste von Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Kollege des Verstorbenen wurde vor Ort seelsorgerisch betreut.

Die Verkehrspolizei Feucht übernahm die Unfallaufnahme, Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Altdorf und des Technischen Hilfswerkes unterstützten die Beamten. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft bindet die Polizei zudem einen Sachverständigen in die Unfallermittlungen ein. Dieser nahm noch am Abend die Arbeit an der Unfallstelle auf und soll den Beamten helfen, das Unfallgeschehen zu rekonstruieren. Der Unfallwagen wurde in diesem Zusammenhang sichergestellt.

Die A3 musste für mehr als eine Stunde in Fahrtrichtung Würzburg komplett gesperrt werden, unter anderem musste auch ein Rettungshubschrauber an der Unfallstelle landen. Es kam zu einem langen Rückstau bis über das Autobahnkreuz Altdorf. Die Fahrzeuge, die unmittelbar vor der Unfallstelle zum Stehen gekommen waren, konnten noch während der Unfallaufnahme an der Unfallstelle vorbeigelotst werden.

Um den Ablauf des Unfalls zu klären, sucht die Verkehrspolizei Feucht nach weiteren Zeugen. Darunter sei ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer, der unmittelbar nach dem Unfall Erste Hilfe leistete und möglicherweise Angaben zum Unfallhergang machen kann. Zeugen können sich unter der Telefonnummer 09128 9197 - 0 mit der Polizei in Verbindung setzen.

Vorschaubild: © NEWS5 / Bauernfeind (NEWS5)