Am Sonntag (31. Januar 2021) hat es zwischen 13.00 Uhr und 15.30 Uhr zwei Versammlungen in Lauf an der Pegnitz gegeben. Einmal versammelten sich dort an die 300 Menschen, um gegen die aktuell bestehenden Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Ihnen gegenüber standen 200 Gegendemonstranten, die unter dem Motto "Solidarität statt Verschwörungswahn" ihre Stimme erhoben. 

Zahlreiche Einsatzkräfte der mittelfränkischen Polizei waren vor Ort, um konsequent die Einhaltung der Corona-Maßnahmen zu prüfen und führten entsprechende Kontrollen durch - das berichtet das Polizeipräsidium Mittelfranken am Sonntagabend in einer Pressemitteilung. 

Versammlung gegen Corona-Maßnahmen: 200 Gegendemonstranten in Lauf

Insgesamt wurden gegen 27 Versammlungsteilnehmer Verfahren eingeleitet, da sie gegen die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verstoßen haben. Zwei Teilnehmer müssen sich wegen des Verdachts falscher Gesundheitszeugnisse strafrechtlich verantworten. 

Die beiden Versammlungen wurden durch den Einsatz von Sperrgittern und Zugangskontrollen räumlich voneinander getrennt. Bei beiden Versammlungen kam es zu keinen nennenswerten größeren Ordnungsstörungen, so die mittelfränkische Polizei.