Der städtische Eigenbetrieb Nürnberg Bad (NüBad) und der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) haben sich in diesem Sommer zusammengetan und bilden eine Allianz gegen die Trockenheit: Wie die Stadt Nürnberg erklärt, wird das nicht mehr benötigte Schwimmbadwasser aus den geschlossenen Hallenbädern Südstadtbad, Allersberger Straße 120, und Nordostbad, Elbingerstraße 85, dabei von Tankwagen abgepumpt und zur Baumbewässerung verwendet.

"Aufgrund der immer länger und extremer werdenden Hitzeperioden brauchen wir mehr Bewässerung, insbesondere unserer Stadtbäume", sagt Bürgermeister Christian Vogel, gleichzeitig Erster Werkleiter von Sör und NüBad. "Dafür habe ich bei NüBad und Sör angeregt, ob wir nicht einen kreativen Weg gehen wollen. Das hat tatsächlich geklappt."

Nürnberger Hallenbäder wegen Energie-Krise geschlossen - Wasser wird für Baumbewässerung verwendet

Aufgrund der durch den Ukraine-Krieg verursachten Energie-Krise sind drei der städtischen Hallenbäder in diesem Sommer geschlossen. Die Becken werden entleert, gesäubert und Revisionsarbeiten durchgeführt. Um aus der Not eine Tugend zu machen, haben sich NüBad und Sör zusammengetan und bilden nun eine Allianz gegen die Trockenheit, indem sie das nicht mehr benötigte Schwimmbadwasser zur Baumbewässerung verwenden.

Sör versorgt derzeit rund 9500 Bäume mit rund 18 Millionen Liter Wasser im Jahr. Innerhalb des Mittleren Rings sind vier Sör-Wasserfahrzeuge im Drei-Schicht-Betrieb in der Zeit von April bis Oktober im Einsatz. Hinzu kommen noch externe Firmen und das Engagement von Baum-, Beet- und Wässer-Patinnen und -Paten.

"Es war technisch und logistisch gar nicht so einfach, die Voraussetzungen zu schaffen", hält Bürgermeister Vogel fest. "Aber dank der kreativen Unterstützung von NüBad und Sör haben wir es hinbekommen, 200.000 Liter Wasser aus dem Südstadtbad abzupumpen und wiederzuverwenden."

Chlor im Schwimmbadwasser bereits abgebaut - Aktion vor Ausweitung?

Mit dem entnommenen Wasser konnten rund 20 Wässerwagen befüllt werden. Das Chlor im Schwimmbadwasser hatte sich zuvor abgebaut und das Wasser konnte problemlos verwendet werden. Auch wenn es nicht der Riesen-Schritt ist: Ich glaube es zeigt, dass wir alle beim Wasser- und Energiesparen kreativer werden können und müssen."

Die Aktion läuft noch bis zum 12. August 2022. Es wird derzeit geprüft, ob die Aktion auf die anderen Bäder der Stadt ausgeweitet werden kann.