Gegen 13.15 Uhr am Freitagnachmittag (18. Juni) bedrohte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Wendlerstraße einen Nachbarn.

Der 32-jährige Mann erschien laut Polizeibericht an der Wohnungstür des Geschädigten und schlug mit einem unbekannten Gegenstand mehrfach auf diese ein. Im Anschluss daran entfernte er sich in seine eigene Wohnung im Dachgeschoss.

32-Jähriger psychisch sehr angeschlagen

Da sich der 32-Jährige offenbar in einem psychisch sehr angeschlagenen Zustand befand und nicht ausgeschlossen werden konnte, dass weiterhin eine Gefahr von ihm ausgeht, wurden Beamte der PI Nürnberg-Süd, sowie Einsatzkräfte der PI Spezialeinheiten und der Verhandlungsgruppe hinzugezogen.

Nachdem jegliche Kommunikationsversuche scheiterten und der Mann sich weigerte, aus der Wohnung heraus zu kommen, erfolgte der Zugriff durch das SEK. Die Beamten nahmen den Mann widerstandslos in seiner Wohnung fest.

Im Einsatz waren zudem Kräfte der Berufsfeuerwehr Nürnberg (Wachen 2 und 3) die vor dem Anwesen sogenannte Sprungretter (umgangssprachlich Sprungtuch) zum Schutz des 32-Jährigen aufbauten.

SEK-Einsatz: Mann wird festgenommen

Aufgrund seines psychischen Ausnahmezustands wurde der Mann in einer Fachklinik untergebracht.

Im Rahmen des Polizeieinsatzes war die Wendlerstraße voll gesperrt. Auch in den umliegenden Straßen kam es im Berufsverkehr zu Behinderungen.

Symbolbild Foto: Boris Roessler/dpa 

Vorschaubild: © Boris Roessler (dpa)