Ab sofort heißt das ehemalige "Grundig-Stadion" schlicht und einfach wieder "Stadion Nürnberg".


Enttäuschende Sponsorensuche

Einen Monat vor dem Start in die neue Saison der 2. Fußball-Bundesliga steht die Heimstätte des 1. FC Nürnberg ohne finanzstarken Namensgeber da. Die CSU zeigt sich enttäuscht über die erfolglose Sponsorensuche und wirft Bürgermeister Christian Vogel (SPD) vom großen Koalitionspartner im Rathaus explizit Versagen vor.

Seit Oktober letzten Jahres sucht der Stellvertreter von Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) ohne Erfolg nach einem neuen Namenssponsor für das Stadion. Dass der Fußballtempel nun wieder "Stadion Nürnberg" heiße, offenbare das Versagen "nun auch deutlich nach außen", kritisiert der CSU-Fraktionsvorsitzende Sebastian Brehm.