Zu einer gefährlichen Körperverletzung kam es am Mittwochvormittag (10. August 2022) am Nürnberger Hauptbahnhof.

Die Deutsche Bahn informierte um 08.30 Uhr die Bundespolizei darüber, dass es in einer Bahnsteigunterführung zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen sei. Laut der Bundespolizei Nürnberg seien ein 46-Jähriger und ein 28-Jähriger am Bahnsteig 4/5 zunächst in eine verbale Auseinandersetzung geraten. Anschließend soll der Ältere dem Jüngeren mit einer Krücke gegen das Bein und in das Gesicht geschlagen haben.

Gewalttätige Auseinandersetzung: Zwei Männer prügeln sich mit einer Krücke

Nachdem der 28-Jährige den 46-Jährigen anschließend in der Bahnsteigunterführung zur Rede gestellt hatte, soll der Mann erneut seine Krücke zum Einsatz gebracht haben und dem jungen Mann gegen den Oberkörper geschlagen haben. Daraufhin wehrte sich der Jüngere und nahm dem Älteren die Krücke ab. Damit schlug er auf den 46-Jährigen ein. Dieser fiel daraufhin zu Boden. Das hinderte den 28-Jährigen nicht daran, weiter auf ihn einzuschlagen.

Eine Streife der DB-Sicherheit trennte die beiden Männer schließlich. Die alarmierte Streife der Bundespolizei konnte feststellen, dass gegen 46-Jährige in der Vergangenheit bereits ein Hausverbot ausgesprochen worden war.

In der Dienststelle beleidigte der Mann später auch noch einen Beamten. Zudem verschlechterte sich der Gesundheitszustand des 46-Jährigen in der Dienststelle derart, sodass ein Rettungsdienst ihn in eine Klinik brachte. Der 28-Jährige konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Dienststelle verlassen. Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Hausfriedensbruchs und Beleidigung ein.

Vorschaubild: © Daniel Krüger/inFranken.de