Nach coronabedingter Pause hat sich die Feuerwehr Nürnberg an "einem der härtesten Wettbewerbe der deutschen Feuerwehren" beteiligt: dem „Firefighter Stairrun“ in Berlin. Wie die Stadt Nürnberg berichtet, war das städtische Team mit Platz 93 von 191 Teams war im Mittelfeld der Wertungsklasse Youngster (unter 80 Jahre) erfolgreich.

Am Samstag, 14. Mai 2022, fand der 10. Berliner „Firefighter Stairrun“ am Alexanderplatz statt. Traditionell wurde der Wettkampf im Hotel Park Inn ausgetragen. Nach einer kurzen Laufstrecke zum Park Inn Hotel mussten die Teams aus vier Wertungsklassen durch die Hotellobby im Treppenhaus nach oben laufen, wobei 770 Stufen zu bewältigen waren. Zur Belohnung für alle, die es schafften, den „Stairrun“ in voller Einsatzausrüstung zu bewältigen, gab es zur Belohnung eine Medaille mit dem Brandenburger Tor. Entlohnt wurden sie auch durch den grandiosen Ausblick über Berlin von der Aussichtsplattform.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen monatelang Ausdauer und Kraft trainieren und brauchen einen starken Willen, sich nach oben zu kämpfen. Denn bei diesem Wettkampf ist es nicht nur wichtig, als Team zu agieren (eine der goldenen Regeln bei der Feuerwehr), sondern auch eine 25 Kilogramm schwere Ausrüstung bis ganz nach oben tragen. Gestartet wird nämlich in der kompletten Feuerwehrschutzausrüstung, das heißt in Feuerwehrjacke und Hose aus Spezialstoff für den Innenangriff, Sicherheitsstiefeln, speziellen Handschuhen und einem Feuerwehrhelm. Zusätzlich wird eine Maske getragen, die an eine Pressluftflasche angeschlossen ist.

Dieses Jahr starteten insgesamt 620 Teams, von denen am Ende 318 Teams das Ziel erreichten. Das Team aus Nürnberg, Lukas Kraus, Freiwillige Feuerwehr Nürnberg-Werderau, und Stefan Altenhövel, Freiwillige Feuerwehr Nürnberg-Katzwang, erreichte in der Gesamtwertung Platz 132 mit einer Zeit von 10 Minuten 25,8 Sekunden.