Update vom 11.03.2020, 17.40 Uhr: Brandursache nach Feuer in Wetzendorf geklärt

Rund 350.000 Euro Schaden entstand bei einem Brand in einem Haus in Wetzendorf (Ortsteil von Lauf an der Pegnitz), berichtet die Polizei. Zwei Tage nach dem Feuer erklärt die Polizei am Mittwoch (11.03.2020), wie der Brand ausbrechen konnte.

Der Brandherd lag unmittelbar im Dachgeschoss des Hauses, ergaben die Ermittlungen. Wie sich herausstellte, hatte dort ein 15-jähriger Bewohner Grillkohle angezündet und sich danach nicht mehr um sie gekümmert. Das Resultat war verheerend.

Nach Brand: Polizei ermittelt gegen Jugendlichen

Eine Nachbarin bemerkte am Montagnachmittag den starken Rauch und rief den Hausbesitzer. Mehrere Feuerwehren rückten an, um die Flammen zu löschen. Danach waren die Feuerwehrleute rund 17 Stunden im Einsatz, berichtet die Feuerwehr Lauf an der Pegnitz. Der Dachstuhl brannte allerdings nahezu vollständig nieder.

Die Bewohner des Hauses sowie drei Katzen konnten rechtzeitig von Polizei und Feuerwehr gerettet werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Gegen den 15-Jährigen, der das Feuer zu verantworten hat, läuft jedoch ein Verfahren. Der Vorwurf: fahrlässige Brandstiftung.

In Unterfranken sind sechs Menschen bei einem Wohnhausbrand verletzt worden. Einer von ihnen erlitt so schwere Verletzungen, dass er mit dem Hubschrauber in eine Spezialklinik gebracht wurde.