Nach dem „Risiko“ wartet die „Phantasie“: Drei Monate vor der Blauen Nacht 2022 gab die diesjährige „Burg-Künstlerin“ Sascha Banck, Kulturpreisträgerin ihrer Wohnstadt Fürth und Absolventin der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, am Montag, 7. Februar 2022, erste Einblicke in das „Paralleluniversum“, das sie für ihre Burg-Projektion erschaffen will, teilt die Stadt Nürnberg mit.

Nach zwei Jahren Zwangspause soll dieser „Streifzug durchs Paralleluniversum“ (so der Titel ihres Bilderbogens) Bestandteil einer regulär geplanten Blauen Nacht am Samstag, 7. Mai 2022, sein. Die Kulturszene, und damit auch das Projektbüro im Geschäftsbereich Kultur, war dieser Zwangspause mit vielen Sonderprojekten und neuen Konzeptansätzen begegnet.

Die Burg-Projektion etwa wurde aus der Blauen Nacht 2021 herausgelöst und in den September verschoben. Dort erlebten etwa 30 000 Gäste an fünf Abenden das ironisch-gefärbte BildSpektakel des Malers Peter Angermann.

Finanziell ermöglicht wurde dies durch den Einsatz der Nürnberger Versicherung. Nürnbergs Kulturbürgermeisterin Prof. Dr. Julia Lehner zeigte sich dankbar, dass die Nürnberger Versicherung in diesen unübersichtlichen Zeiten die Kultur weiterhin im Blick hat: „Es ist beruhigend, verlässliche Partner aus der Wirtschaft an seiner Seite zu wissen.“

Auch 2022 ist die Nürnberger Versicherung Hauptsponsor der Blauen Nacht, wie seit über 20 Jahren. „Als Partner der ersten Stunde freuen wir uns, wenn die Infektionslage im Mai einen entspannten Besuch der Blauen Nacht zulässt. Mit unseren Azubis greifen wir die Tradition des Blinky-Verkaufs auf. Wir hoffen, dass die Leucht-Magnete erneut guten Absatz finden und zur Teilfinanzierung der nächsten Veranstaltung beitragen“, sagt Andreas Politycki, Vertriebsvorstand der Nürnberger Versicherung.

„Risiko“ war die (dann abgesagte) Blaue Nacht 2020 überschrieben,  „Phantasie“ ist das einende Motto für dieses Jahr. An der großen Kunstund-Kulturnacht beteiligen sich wieder weit über 50 Einrichtungen vom Staatstheater bis zum Club. Eine Hauptattraktion wird vermutlich die Projektion an der Kaiserburg.

Beim Ortstermin stellte die Fürther Künstlerin Sascha Banck nun erste Skizzen und Motive für ihren „Streifzug durchs Paralleluniversum“ vor. Für die Erarbeitung ihrer Bilderschau tauscht sie sich derzeit mit verschiedenen Experten zu den Themen Klarträume, Imaginationstechniken und Künstliche Intelligenz aus, um Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie man seine Phantasie erweitern und nutzen kann.

Sascha Banck studierte freie Malerei an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg und arbeitet seit 2008 freischaffend. Neben der Malerei realisiert Banck Projekte im öffentlichen Raum und entwickelt daran anknüpfend auch die interaktive Kulturkarte senf.xyz. 2008 erhielt sie den Kulturförderpreis der Stadt Fürth und im Oktober 2015 war sie Künstlerin des Monats der Metropolregion Nürnberg.

Der Ticketvorverkauf für „Die Blaue Nacht“ am 7. Mai und die Preview mit den Resultaten des Internationalen Kunstwettbewerbs am 6. Mai startet am 3. März mit einem zweiwöchigen Early-Bird-Special. Vom 3. bis 17. März ist das Zwei-Tage-Ticket für 15 statt 26 Euro erhältlich.