Bei der Nürnberger Stadtentwässerung hat sich am Montagvormittag (19.04.2021) ein tödlicher Arbeitsunfall.  Ein 53-jähriger Mann erlitt bei Arbeiten an der Elektrik einen Stromschlag und hierdurch tödliche Verletzungen, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken berichtet.

Gegen 9.50 Uhr arbeitete eine Fachfirma an der Schaltanlage auf dem Gelände des Klärwerks in der Nürnberger Adolf-Braun-Straße. Aus bislang ungeklärter Ursache bekam ein 53-jähriger Mitarbeiter der Firma an einer hochspannungführenden Leitung der Anlage einen Stromschlag. Sofort alarmierte Kräfte der Feuerwehr mussten zunächst die Stromversorgung im betroffenen Bereich kappen, um zu dem Mann vorzudringen. Der 53-Jährige erlitt bei dem Vorfall so schwere Verletzungen, dass er noch an Ort und Stelle verstarb.

Tödlicher Stromschlag: Stromausfall und Brand in Nürnberg

Bei dem Stromschlag entstand zudem ein kleinerer Brand, welchen ein 54-jähriger Mitarbeiter der Fachfirma zu löschen versuchte. Dabei verletzte sich der Mann leicht und musste im Anschluss in einem Krankenhaus behandelt werden. 

Die Nürnberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Klärung der genauen Unfallursache aufgenommen. Hierbei werden die Beamten auch von Spezialisten des Landeskriminalamtes unterstützt. Auf Grund des bei dem Stromschlag entstandenen Kurzschlusses kam es in den Nürnberger Stadtteilen Muggenhof und Schniegling für etwa 45 Minuten zu einem Stromausfall. Hiervon war insbesondere der Bereich um die Brettergartenstraße, Schnieglinger Straße sowie Muggenhofer Straße betroffen.