Ein 19-Jähriger aus der Region befuhr am Donnerstag (18.08.2021) gegen Mitternacht mit seinem Auto den mittleren von drei Fahrstreifen der A9 in Richtung Berlin auf Höhe Hilpoltstein. Der 19-Jährige fuhr etwa 200 km/h, als ein bislang unbekanntes Fahrzeug plötzlich vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen wechselte, so die Verkehrspolizeiinspektion Feucht.

Der 19-Jährige zog mit seinem Fahrzeug nach links, um einen Zusammenstoß zu verhindern, verlor dabei jedoch die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte über alle Fahrstreifen nach rechts. Anschließend kam er von der Fahrbahn ab und durchbrach eine Baumgruppe am rechten Fahrbahnrand.

Schwerverletzter durch gefährliches Ausweichmanöver: Polizei ermittelt

Das Fahrzeug kam schlussendlich circa 15 Meter von der Hauptfahrbahn entfernt auf den Rädern zum Stehen. Zu einer Berührung mit dem mutmaßlichen Unfallverursacher kam es augenscheinlich nicht. Der junge Autofahrer wurde mit schweren Verletzungen in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht. Zur Absicherung und Bergung wurde die Freiwillige Feuerwehr Greding eingesetzt. Der gesamte Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.500 Euro. Hinweise auf den möglichen weiteren Unfallbeteiligten nimmt die Verkehrspolizei Feucht unter 09128/9197-0 entgegen. 

Vorschaubild: © PublicDomainPictures/Pixabay (Symbolbild)