Am Samstagnachmittag (3. Juli 2021) hat sich auf der Bundesstraße 469 im Kreis Miltenberg (Unterfranken) ein Verkehrsunfall mit einem Auto- und einem Motorrad-Fahrer ereignet, bei dem der 50-jährige Biker schwere Verletzungen erlitt und mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen wurde. 

Wie die Polizei berichtet, war der 50-Jährige gegen 15 Uhr mit seiner Harley-Davidson auf dem rechten der beiden Fahrstreifen der Bundesstraße in Fahrtrichtung Aschaffenburg unterwegs, als es aus noch ungeklärter Ursache zu einem seitlichen Zusammenstoß mit einem Autofahrer kam, der auf dem linken Fahrstreifen in gleicher Richtung auf gleicher Höhe unterwegs war.

Biker schwerst verletzt

Der Motorrad-Fahrer kam in der Folge zu Sturz und verletzte sich schwer. Er wurde zur weiteren Behandlung mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer erlitt einen Schock und wurde ebenfalls ärztlich versorgt. Das stark in Mitleidenschaft gezogene Kraftrad und das leicht beschädigte Auto mussten abgeschleppt werden. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf etwa 23.000 Euro. 

Die Ermittlungen zur Klärung der Unfallursache werden von der Polizeiinspektion Obernburg geführt. Hierzu wurde auch ein Sachverständiger eingesetzt. Die Fahrbahn blieb zur Fahrzeugbergung und Aufnahme des Unfalls für über zwei Stunden vollständig gesperrt. Die Umleitung des Verkehrs erfolgte mit Unterstützung der örtlichen Feuerwehr. 

Wenige Stunden nach dem Geschehen konnte nach ärztlicher Bewertung ein lebensbedrohlicher Zustand des Bikers glücklicherweise ausgeschlossen werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich mit der Polizei Obernburg unter der Telefonnummer 06022/629-0 in Verbindung zu setzen.

Vorschaubild: © Jan Woitas/dpa (Symbolbild)