Am Sonntagabend, 27. Juni 2021, ist eine Motorradfahrerin auf der Kreisstraße zwischen Mönchberg und Collenberg ums Leben gekommen. Das teilte das Polizeipräsidium Unterfranken mit. Die Ermittlungen zu dem Unfall leitet die Polizeiinspektion Obernburg. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg kam auch ein Sachverständiger vor Ort. 

Nach ersten Erkenntnissen war die 27-jährige Verstorbene, die aus dem Main-Tauber-Kreis stammt, mit einem weiteren Motorradfahrer auf der Kreisstraße MIL 2 aus Richtung Mönchberg kommend in Fahrtrichtung Collenberg unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt war es etwa 18.00 Uhr.

Motorradfahrerin kracht in die Seite eines Pkw

Vor den beiden Motorradfahrern fuhr ein 53-Jähriger aus dem Landkreis Miltenberg mit seinem Auto. Als der Autofahrer zum Linksabbiegen in den Kirschnerweg ansetzte soll es laut den Ermittlungen zu dem folgenschweren Unfall gekommen sein. Zeitgleich mit dem Abbiegeversuch des Autofahrers startete die 27-jährige Motorradfahrerin ein Überholmanöver. Die Frau prallte daraufhin gegen die rechte Seite des Wagens und stürzte. 

Rasch nach dem Unfall waren mehrere Streifen der Polizeiinspektion Obernburg, der Rettungsdienst samt Notarzt sowie die freiwillige Feuerwehr aus Mönchberg am Einsatzort. Nach der Erstversorgung der 27-Jährigen wurde sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Dort erlag die Frau wenig später ihren Verletzungen. 

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg nahm ein Sachverständiger die Unfallstelle unter die Lupe. Sowohl das Motorrad als auch das Auto wurden sichergestellt. Die Kreisstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme für rund zwei Stunden komplett gesperrt. Die Mönchberger Feuerwehr unterstützte die Straßensperre sowie die Bergungs- und Aufräumarbeiten.