Zu einem Flächenbrand durch eine weggeworfene Zigarette kam es am Dienstagnachmittag (16. August 2022) bei Massenbuch, einem Stadtteil von Gemünden (Landkreis Main-Spessart). Der Brand löste einen mehrstündigen Einsatz der Feuerwehr aus.

Am Dienstag gegen 13.30 Uhr alarmierte die integrierte Leitstelle Würzburg die ersten Feuerwehren zu einem kleinen Feldbrand. So berichtet die Kreisbrandinspektion Main-Spessart. Zuvor hatte ein Anrufer den Brand bei der Leitstelle gemeldet. Er gab an, dass rund 20 Quadratmeter Seitenstreifen an der Kreisstraße MSP11 brannten. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr eintrafen, hatte sich der Brand bereits auf mehrere hundert Quadratmeter ausgebreitet. Der immer wieder aufkommende Wind entfachte die Flammen, sodass diese nach nur kurzer Zeit den Waldrand erreichten.

Großflächiger Brand im Kreis Main-Spessart: Acht Feuerwehren und Polizeihubschrauber im Einsatz

Daher wurden umgehend weitere Einsatzkräfte an die Brandstelle gerufen. Zudem wurde ein Hubschrauber der Polizei angefordert, der die Löscharbeiten aus der Luft unterstützen sollte. Auch die Feuerwehrschule Würzburg machte sich mit den Flughelfer*innen auf den Weg zur Einsatzstelle. Die Flammen griffen bereits auf die Wurzeln der Bäume und die Baumwipfel über.

Nur das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte verhinderte, dass sich der Brand weiter ausbreitete. Außerdem unterstützte ein hilfsbereiter Landwirt die ehrenamtlichen Kräfte an der Einsatzstelle mit Löschwasser. Die Brandfläche betrug am Ende rund drei Hektar.

Das Nachlöschen gestaltete sich aufgrund der sommerlichen Temperaturen sehr schwer und zog sich zusammen mit den Forstarbeiten noch mehrere Stunden hin. Erst gegen 18 Uhr endete der Einsatz. Es zeigte sich, wie rasant sich ein Feuer bei dieser Trockenheit ausbreiten kann. Insgesamt waren acht Feuerwehren mit rund 100 Einsatzkräften an den Löscharbeiten beteiligt. Auch das Landratsamt, die Kreisbrandinspektion sowie die Polizei und das Bayrische Rote Kreuz waren vor Ort. Während des Einsatzes war die Kreisstraße MSP11 zwischen 15.30 bis etwa 20 Uhr gesperrt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand

Die Kreisbrandinspektion Main-Spessart wendet sich mit dem Appell, keine Zigarettenstummel auf trockenen Wiesen- oder Waldflächen wegzuwerfen, an die Bevölkerung. Zudem bittet sie darum, aktuell offenes Feuer zu vermeiden