In der Nacht zum Mittwoch (9. Februar 2022) ist ein 29 Jahre alter Mann von der Neuen Mainbrücke in Marktheidenfeld in Unterfranken gestürzt. Der junge Mann überlebte den Sturz leider nicht. Wie die Polizei berichtet, deutet einiges auf einen tragischen Unglücksfall hin. 

Gegen 23.30 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Polizei der Notruf ein, dass eine schwer verletzte Person unterhalb der Neuen Mainbrücke liege. Als die Beamten der Polizei am Einsatzort eintrafen, waren Feuerwehr und Rettungsdienst bereits vor Ort. "Die Einsatzkräfte kämpften um das Leben des Mannes, der sich bei dem Sturz schwerste Verletzungen zugezogen hatte", heißt es im Polizeibericht. Unter Lebensgefahr wurde der Mann in eine Klinik gebracht.

29-Jähriger überlebt Sturz in die Tiefe nicht

Doch noch in der Nacht erreichte die Polizei die Mitteilung, dass der junge Mann im Krankenhaus verstorben ist. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 29-Jährigen aus dem Landkreis Main-Spessart. Erste Erkenntnisse der Ermittlungen sind, dass der Mann gemeinsam mit seiner Freundin auf der Neuen Mainbrücke unterwegs war.

"In ihrem Beisein stieg der Mann offenbar über das Brückengeländer, um auf einem etwa 80 cm breiten Steg zu balancieren", teilt die Polizei am Mittwoch mit. Dabei kam es zu dem tragischen Unglück. Der junge Mann stürzte ohne Fremdeinwirkung rund zehn Meter in die Tiefe. Es liegen den Ermittlern keine Hinweise vor, die auf eine Straftat im Zusammenhang mit dem Sturz des 29-Jährigen hindeuten würden.

Wer möglicherweise am späten Dienstagabend im Bereich der Neuen Mainbrücke auf das Pärchen aufmerksam geworden ist, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.