Während ein kräftiges Gewitter am Donnerstagabend (19. Mai 2022) über Zellingen (Kreis Main-Spessart) hinwegzog, ist der Dachstuhl eines Wohnhauses in Brand geraten. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von rund 250.000 Euro. Nach ersten Ermittlungserkenntnissen deutet einiges auf einen Blitzschlag als Brandursache hin.

Kurz nach 20.30 Uhr war bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über einen Brand in der Sonnenstraße eingegangen. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Land unterstützte die örtlich zuständige Dienststelle in Karlstadt und machte sich sofort auf den Weg zum Einsatzort, wie das PP Unterfranken mitteilt. Bei Eintreffen der Beamten schlugen Flammen aus dem Dachstuhl des frei stehenden Einfamilienhauses. Die vierköpfige Familie, die dort wohnt, hatte sich bereits rechtzeitig ins Freie gerettet. 

Blitz schlägt in Dachstuhl ein: Mehrere Feuerwehren im Einsatz

Die Brandbekämpfung erfolgte durch die Freiwilligen Feuerwehren aus Karlstadt, Zellingen und Retzbach, die mit rund 60 Einsatzkräften vor Ort war. Sie bekamen den Brand schnell unter Kontrolle. Rein vorsorglich befanden sich auch der Rettungsdienst und ein Notarzt im Einsatz.

Die weitere Sachbearbeitung in dem Fall wird von der Polizeiinspektion Karlstadt übernommen.