In Gemünden am Main wurde Ende Oktober ein 11 Jahre altes Mädchen von einem Schulbus angefahren. Wie die Gemündener Polizei nun mitteilte, haben die Ermittlungen ergeben, dass die Schülerin gegen den Bus geschubst wurde.

Zudem hat sich herausgestellt, dass die Verletzungen des Mädchens wesentlich schwerer sind, als zunächst angenommen.

Update vom 03.11.2021: Schülerin in Gemünden gegen Bus geschubst und schwer verletzt

Ein Unfall mit einem Schulbus in Gemünden am Main hat umfangreiche Ermittlungen nach sich gezogen. Am 27. Oktober wurde ein Mädchen von einem Bus erfasst und dabei verletzt. Wie die Polizei Gemünden am Mittwoch (3. November 2021) mitteilte, gab es Hinweise, dass die 11-Jährige von einem Mitschüler geschubst wurde - dieser Verdacht hat sich nun erhärtet.

Es wurde ein ebenfalls 11 Jahre alter Mitschüler ermittelt, der das Mädchen zum fraglichen Zeitpunkt herumschubste. Entgegen erster Annahmen erlitt die Schülerin schwerste Verletzungen und befindet sich noch immer in einer Klinik. Sie musste bereits mehrfach operiert werden und wird laut Polizei noch einige Zeit im Krankenhaus bleiben.

Nach bisherigem Ermittlungsstand wurde die 11-Jährige seitlich gegen den einfahrenden Schülerbus geschubst, sodass ihr Fuß teilweise vom Vorderreifen des Busses überrollt wurde. Die Ermittlungen zu dem Vorfall sind noch nicht vollständig abgeschlossen. In diesem Zusammenhang steht die Polizei auch in enger Verbindung mit den Schulen, um den Vorfall nach den Herbstferien auch im Unterricht zu thematisieren und aufzuarbeiten.

Die Beamten bitten außerdem darum, dass Eltern den Vorfall auch Zuhause mit ihren Kindern ansprechen. Weitere mögliche Unfallzeugen können sich unter der Nummer 09351/97410 bei der Polizei Gemünden melden.

Ursprüngliche Meldung vom 28.10.2021: Schülerin in Gemünden am Main von Bus angefahren

Am Mittwochmittag (27. Oktober 2021) kam es auf in der Bahnhofstraße in Gemünden am Main zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 11-jährige Schülerin verletzt wurde. Dies teilt die Polizei Gemünden am Donnerstag mit.

Die Schülerin war zusammen mit etwa 30 bis 40 Schülern am Busbahnhof, als der Unfall geschah. Ein heranfahrender Bus wollte an einer Haltestelle parken, da hörte er plötzlich ein Schlaggeräusch.

Der Busfahrer berichtet, dass er im Außenspiegel gesehen hat, dass eine Schülerin auf einmal zwischen der Straße und der Seitenverkleidung des Busses gesessen hat. Er hielt daraufhin sofort an. Durch den verständigten Rettungsdienst wurden bei der 11-Jährigen Prellungen und eine Fußverletzung festgestellt. Das Mädchen wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Da sich im Rahmen der Unfallaufnahme Anhaltspunkte ergaben, dass die Schülerin eventuell von anderen Schülern geschubst worden ist, sucht die Polizei nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben.

Vorschaubild: © Peter Gercke (ZB)