Ein 43 Jahre alter Mann aus Burgsinn im Landkreis Main-Spessart war seit dem 12. Februar 2022 spurlos verschwunden. Der Mann wurde zuletzt auf einer Feier am Samstagabend gesehen, ehe er einen Tag später als vermisst gemeldet wurde.

Die Polizei fahndete öffentlich nach dem Mann und bat auch die Bevölkerung um Hinweise. Es konnte zunächst nicht ausgeschlossen werden, dass er sich in hilfloser Lage befinden könnte. Schon vor einem Monat konnte die Polizei ebenfalls nicht ausschließen, dass der Mann in die Aura gestürzt sein könnte. Deshalb wurden umgehend umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet. Auch die Wasserwacht sowie Personen- und Flächensuchhunde waren involviert. Ebenso suchten die Einsatzkräfte mit Wärmebildkameras und einem Hubschrauber der Polizei.

Einen Monat nach dem Verschwinden: Vermisster tot gefunden

Inzwischen wurde der 43-Jährige gefunden. Jedoch leider leblos. Die Öffentlichkeitsfahndung wurde dementsprechend beendet.

Am Donnerstagvormittag (17. März 2022) gab es einen weiteren Polizeieinsatz im Zusammenhang mit dem Vermisstenfall. "In der Nähe der Örtlichkeit, an welcher der Vermisste am späten Abend des 12. Februar 2022 zuletzt gesehen wurde, konnten Arbeiter einen Leichnam in der Aura feststellen", heißt im Bericht der Polizei.

Neben einer Streife der Polizei Gemünden waren auch umgehend Beamte der Kriminalpolizei Würzburg vor Ort. Nach der Bergung des Leichnams konnte die tote Person als der vermisste 43-Jährige identifiziert werden. Um die genaue Todesursache feststellen zu können, beantragte die Staatsanwaltschaft Würzburg eine Obduktion. Hinweise auf eine Straftat liegen zum derzeitigen Ermittlungszeitpunkt nicht vor.