Weil ein 47-Jähriger am Sonntag Abend, gegen 21:30 Uhr einen lauten Monolog hielt, kam es in Stublang laut Polizeibericht zu einer verbalen Auseinandersetzung mit einem 33-Jährigen Anwohner. Als der Anwohner ihn bat, dies zu unterlassen, bedrohte der 47-Jährige seinen jüngeren Kontrahenten.

Daraufhin begab sich der 33-Jährige wieder in sein Haus und verständigte die Polizei. Beim Eintreffen der Streifenbeamten befand sich der 47-Jährige nicht mehr vor Ort, sondern im Haus eines Verwandten, wo er sich versteckte. Die Beamten konnten dort nicht nur ihn, sondern auch Waffen und Munition vorfinden. Da der 47-jährige Mann keine waffenrechtliche Erlaubnis hat, erhält er neben der Strafanzeige wegen Bedrohung zusätzlich Anzeigen wegen Verstößen gegen das Waffengesetz.

Weil nicht auszuschließen war, dass es erneut zwischen den zwei Kontrahenten zu Streitigkeiten und Straftaten kommen würde, wurde der 47-Jährige in polizeilicher Gewahrsam genommen.