In der Fußball-Kreisklasse 2 Lichtenfels führt nach dem zweiten Spieltag ein Quartett mit der Optimalzahl von sechs Punkten. Der TSV Küps kanzelte den SCW Obermain II mit 10:1 ab. Isling kam zu einem 4:0 in Gehülz, Obersdorf zu einem 2:1 in Michelau und Weidhausen behielt gegen die Lichtenfelser Siedler knapp mit 4:3 die Oberhand.


FC Lichtenfels II - FC Fortuna Roth 2:4

Das Lichtenfelser Stadtderby zwischen der zweiten Vertretung des FCL und Fortuna Roth spielte sich fast durchgehend in der Hälfte der Rother statt, jedoch kamen die Gäste immer wieder mit Kontern gefährlich vor das heimische Tor. In der 10. Min. ging der FCL durch Patrick Krappmann in Führung, der von Johannes Kraus mustergültig bedient wurde. Fünf Minuten später schloss David Vogel einen Konter zum 1:1 ab. Bis zur Pause vergab der FCL gute Chancen leichtfertig.
In Hälfte 2 das gleiche Bild: Die Lichtenfelser versuchten zu spielen, und die Rother lauerten auf Konter. Ein langer Ball der Gäste erreichte in der 60. Min. den Stürmer, der von FCL-Torwart Reiter vor dem Straufraum gefoult wurde. Den Freistoß zirkelte Fabrizio Häßlein in den Winkel - 1:2. Die Antwort des FCL folgte per Standard. Einen Freistoß schoss Patrick Krappmann zum 2:2 ins Toreck. Doch nur vier Minuten später ging der Gast durch Maroc Mussoni wieder in Führung. In der Nachspielzeit machten die Rother den Sack durch Markus Schütz zu.


FC Adler Weidhausen - SV Bor. Siedl. Lichtenfels 4:3

Zum Heimspielauftakt sahen die 110 Zuschauer in Weidhausen ein äußerst kurzweiliges Kreisklassenspiel. Die Adler erwischten den besseren Start und gingen in der 2. Min. durch Merz in Führung. In der 16. Min. köpfte Rammler eine Flanke von Bornschlegel zum 1:1 ins FC-Netz. In der Folgezeit hatten Römhild für Weidhausen und Rammler für Lichtenfels gute Möglichkeiten. Einen Strafstoß verwandelte Römhild sicher zum 2:1 für Weidhausen (33.). Zum Ende der ersten Halbzeit erhöhte wieder Römhild nach einer ansehnlichen Kombination aus 16 m auf 3:1 (41.). Davon unbeeindruckt starteten die Gäste mit Vollgas in die zweite Halbzeit. Bereits in der 48. Min. zirkelte Bornschlegel einen Freistoß zum 3:2-Anschlusstreffer in die Maschen. Es folgten Chancen durch Bornschlegel und Osterlaenger, ehe die Siedler in der 62. Min. durch ein Eigentor zum zweiten Mal ausglichen. In der emotionsgeladenen Schlussphase scheiterte für die Adler G. Cannone an der Latte und wenig später an Torwart Würstlein. Rammler hatte für Lichtenfels die aussichtsreichste Chance. In der 81. Min. fand Adler-Trainer Cannone mit einem Freistoß aus dem Mittelfeld Römhild, der per Kopf den 4:3-Endstand erzielte.


FC Baiersdorf - SSV Ober-/U'langenstadt 2:3

Die Hausherren gerieten durch Eugen Rollmann früh in Rückstand (8.). Alexander Traut erhöhte in der 40. Min. zum 0:2-Pausenstand. Die Baiersdorfer witterten Morgenluft, als Dominik Vorndran auf 1:2 verkürzte (63.), doch sieben Minuten später stellte erneut Rollmann mit dem 1:3 den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her (70.). In der Schlussphase wurde es dann hektisch. Erst verkürzte Nico Hahner mit einem verwandelten Strafstoß auf 2:3, dann wurden binnen drei Minuten zwei SSVler mit Gelb verwarnt. In der Schlussminute sah der FCler Lothar Dill Gelb-Rot.


FC Michelau - SpVgg Obersdorf 1:2

In einer gleichverteilten Partie waren die Obersdorfer zunächst zwingender und gingen in der 9. Min. nach einem Solo von Jung durch Schüpferling in Führung. Nach einer Viertelstunde wurde FC-Stürmer Glatzer im Gästestrafraum von den Beinen geholt. Der Pfiff des Unparteiischen blieb jedoch aus. In der 19. Min. hatten die Michelauer Glück, als der FC-Torwart einen Freistoß von Bartsch an den Pfosten lenkte. Die Heimelf war viel zu harmlos. Einzig einen Freistoß von R. Biesenecker musste Gästestorwart Schötz übers Tor lenken (33.). Im zweiten Abschnitt drehte sich die Partie etwas. Glatzer scheiterte in der 55. Min. mit einem Schuss am Gästeschlussmann. In der 59. Min. erzielte B. Zimmer nach einem Eckball den Ausgleich. Die umkämpfte letzte halbe Stunde hatte mit Fußball nicht mehr viel zu tun. Die Gäste versuchten, den Schiedsrichter zu beeinflussen, was letztlich von Erfolg gekrönt war, denn der Siegtreffer in der 86. Min. wurde nach einer Freistoßflanke durch Petterich mit dem Arm erzielt. gebe


ATSV Gehülz - SpVgg Isling 0:4

Die Gehülzer standen mit ihrem nahezu letzten Aufgebot tief. Torchancen waren auf beiden Seiten zunächst Mangelware. So bedurfte es eines nicht ganz unhaltbaren Freistoßtreffers für die Gäste durch Knauer (36.), um die Führung zu erzielen. Im weiteren Verlauf wurde den Zuschauern fußballerische Magerkost geboten. Auch in der zweiten Hälfte änderte sich am Verlauf zunächst nichts. Erst als der ATSV in der Schlussphase offensiver agierte, wurde das Spiel entschieden. So konterten die Gäste in der 75. Min. den ATSV aus. Erneut Knauer traf zum 0:2. Weitere Tore durch Weiß und Knauer bedeuteten den verdienten, aber um einige Tore zu hohen 0:4-Endstand. fs


TSV Küps - SCW Obermain II 10:1

Vom Anstoß weg wurde Mertel angespielt und erzielte die Führung. Dem Spiel fehlte in der ersten Hälfte jegliches Niveau, sodass es zur Pause beim 1:0 blieb. Nach dem Seitenwechsel konnten die Küpser nun gegen einen hoffnungslos überforderten Gegner nach Belieben schalten und walten. So fielen in regelmäßigen Abständen die weiteren Tore, nur unterbrochen von einer Schlafminute, in der dem fairen Gegner durch Michael Hagel der Ehrentreffer gelang. Die Küpser Tore erzielten Alexander Mertel (4), Dominik Schneider (3) Michael Zwosta (2) und Horn.


SC Hassenberg - FC Marktgraitz 3:2

Die ersten 20 Minuten des Spiels gehörten den Graatzern. Vor allem Ricky Welsch sorgte des Öfteren für Unruhe in der Hassenberger Abwehr. In der 32. Min. fiel der verdiente Führungstreffer (0:1) der Gäste durch Tobias Fischer-Mahr per Freistoß. Nur sechs Minuten glich Florian Petterich nach Zuspiel von Luis Langbein zum 1:1 aus. Es dauerte bis zu 66. Min., ehe der SCH durch Langbeins Schlenzer in Front zog. Marktgraitz blieb stets gefährlich und hatte insgesamt drei Aluminiumtreffer zu verzeichnen. Ein Sahnestück zum 3:1 lieferte Lukas Wrzyciel in der 89. Min. ab, als er nach einem Ballgewinn den Torwart und einen Abwehrspieler ins Leere laufen ließ und zum 3:1 vollstreckte. In der Nachspielzeit landete ein Abpraller als Bogenlampe im Hassenberger Netz. Der Treffer war aber lediglich Ergebniskosmetik. fl


SC Jura Arnstein - FC Schwürbitz 2:2

Die Jura-Elf begann ohne Respekt und ging folgerichtig durch Hopfenmüller mit 1:0 in Führung (6.). Im Anschluss kontrollierte Arnstein weiter das Geschehen und erspielte sich weitere Chancen. Die 160 Zuschauer bekamen aber bis zur Pause keinen weiteren Treffer zu sehen. In Durchgang 2 gingen die Schwürbitzer etwas robuster zur Sache. Dies brachte die Arnsteiner Angriffse zum Stocken. Die Göritzen-Elf kam durch Chr. Wich zum Ausgleich (54.). Als Arnstein wieder auf die Führung drückte, erzielte FCS-Spielertrainer L. Engelmann nach einem Fehler in der Abwehr das 1:2 (76.). Die Heimelf warf alles nach vorne und kam durch P. Tremel zum 2:2 (84.).