Die sehr gut besuchte Generalversammlung der Königl. Privil. Scharfschützengesellschaft nahm nicht umsonst wieder sehr viel Zeit in Anspruch, schließlich konnten fast alle der zahlreichen Abteilungen große Erfolge erringen. Bei den Teilwahlen waren wieder viele Positionen zu besetzen, wobei Hans-Georg Rießner in das neu geschaffene Amt des Dritten Schützenmeisters gewählt wurde, während Uwe Matzner als Zweiter Schützenmeister und Peter Hoja als Erster Schriftführer mit eindeutigen Voten in ihren Ämtern bestätigt wurden. Bei den Ehrungen stach vor allem Ruth Müller heraus, die der Schützengesellschaft bereits seit sage und schreibe 65 Jahren die Treue hält.


Jahresbericht des Ersten Schützenmeisters

In seinem ausführlichen Jahresbericht nannte der Erster Schützenmeister Erwin Kalb unter den vielen Schießsportveranstaltungen auf interner Ebene das Neujahrsschießen, Wöschdla-Schießen, Faschingsschießen, Osterschießen, die Vereinsmeisterschaft mit dem Großkaliber- und Luftgewehr sowie das Nikolausschießen und mit externen Teilnehmern das Bogenturnier, Ordonanzschießen, Westernschießen, Schützenfestschießen, die Gau-Liga und Gaumeisterschaften, sowie die Oberfrankenliga und Bezirksmeisterschaften.

Von den unzähligen gesellschaftlichen Aktivitäten erwähnte er unter anderem den Neujahrsempfang der Stadt mit Sportlerehrung, darunter auch Schützen, Ernennung von Siegfried Jäkel zum Ehrenschützenmeister und Gauehrenmitglied, Tag der offenen Tür am 9. Mai, Besichtigung der Firmen Lapp Isolatoren in Redwitz und Schuhmacher Kartonagen in Ebersdorf, Teilnahme an den Festzügen in Bad Staffelstein, Marktzeuln und Neuensorg und der Schützenauszüge in Coburg, Schwürbitz und Kronach, Besuch der Schützenfeste in Schney und Ebensfeld, Königsessen der Jugend, Damen und Herren, Winterwanderung in Kronach, Herrenausflug nach Lenggries, Bierwanderung in Bamberg. Das gesellschaftliche Großereignis sei natürlich wie alle Jahre das Schützenfest gewesen, dem dank des schönen Wetters ein großer Erfolg beschieden war.


Seit über 600 Jahren

Erwin Kalb hob auch hervor, dass die Schützengesellschaft eine seit über 600 Jahre bestehende Sportvereinigung mit starkem bürgerschaftlichen und sozialen Engagement und erfolgreicher Nachwuchsgewinnung ist. "Es ist eine Ehre bei uns Mitglied zu sein", betonte der Schützenmeister voller Überzeugung und fuhr im Hinblick auf aktuelle Diskussionen fort: "Wir sind keine Waffenbeschaffungsanstalt, wir leben vielmehr unseren Sport als aktive Sportschützen". Er konnte auch weiterhin von einer positiven Mitgliederentwicklung berichten. Die Mitgliederzahl sei bis zum heutigen Stand gegenüber Dezember 2014 um 15 auf 468 gestiegen, die sich aus 334 Herren, 67 Damen und 57 Jugendliche zusammensetzt, so dass man auf einem guten Weg sei, die angepeilten 500 Mitglieder bald zu erreichen.


Renovierungen am Gebäude

Im Bereich des Gebäudes habe man 2015 die Renovierung des Jugendzimmers, Installation der Videoüberwachungsanlage, Reparatur des Daches und den Anstrich der Rückwand des Schützenhauses bewerkstelligt. Für das Jahr 2016 wolle man die Mitgliederwerbung und die Integration neuer Mitglieder in den Fokus stellen. Ein Hauptthema werde auch die Verpachtung des Schützenhauses sein. Es gelte hierbei einen geeigneten Pächter zu finden. An Renovierungsmaßnahmen stehe noch das Streichen der Pergola an.
Als Hauptattraktion des Jahres 2016 stellte der Schützenmeister natürlich das Schützenfest mit neuen Programmpunkten wie beispielsweise einem Abend für Jäger mit Parforcebläsern oder einem Dixie-Nachmittag heraus.


Sportliche Wettbewerbe

Der Sportleiter Christian Thiel hatte über viel sportliche Wettbewerbe zu berichten, bei denen die heimischen Sportler mit hervorragenden Ergebnissen aufwarteten. Zu den Paradedisziplinen der Schützengesellschaft gehört das Großkaliberschießen. So warteten beim Ordonanz- und Feuerstutzenschießen im Mai auf der heimischen Anlage Matthias Heft und Christian Thiel mit den besten Leistungen auf und trafen auf eine Entfernung von 100 Metern am besten mit dem Ordonanzgewehr bzw. mit dem Feuerstutzen.

Auch die Vereinsmeisterschaft im Großkaliberschießen brachten gute Ergebnisse. Beim Hauptschießen zum Schützenfest maßen gleich 358 Schützen aus 51 Vereinen in den verschiedenen Disziplinen ihre Kräfte, wobei sich als Schützenkönig Mario Steinke qualifizierte, dem die Ritter Christian Thiel und Benedikt Stricker zur Seite stehen. Bei der BSSB-Vereinsmeisterschaft im September siegte Jörg Lesch mit dem Luftgewehr in der Männerklasse mit 380 Ringen, Richard Werner bei den Senioren mit 298 Ringen und Volker Kotschenreuther mit der Luftpistole mit 372, während bei den Damen-Senioren Ursula Osterlänger gleich in vier Disziplinen die Oberhand behielt. Zudem erkämpfte sich die bekannte Schützin gleich zwei bayerische Meistertitel. So gewann sie beim Traditionsschießen auf dem Münchner Oktoberfest mit dem Feuerstutzen die Ehrenscheibe des Bayerischen Sportschützenbunds (BSSB) und siegte bei der Bayerischen Meisterschaft mit dem Kleinkalibergewehr auf 100 Meters. Auch ihr Vater Rudolf Großmann, ebenfalls seit vielen Jahrzehnten ein passionierter Schütze, erzielte mit dem Gewinn der Grenzlandscheibe der SG Hohenberg im Schießen mit dem Vorderladergewehr einen bedeutenden Sieg. Groß waren die Erfolge beim Großkaliberschießen in den verschiedenen Disziplinen. Matthias Heft und Christian Thiel errangen einen bzw. drei bayerische Meistertitel, Jürgen Ruckdeschel und Volker Kotschenreuther dritte Plätze. Zusätzlich erkämpfte sich Christian Thiel einen zweiten und dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft des BDS. Axel Richter kehrte gar von den Deutschen Meisterschaften im Silhouettenschießen mit 13 Medaillen (7 Gold, 5 Silber, 1 Bronze) zurück, während seine Frau Ulrike mit einer Bronzemedaille die herausragende Familienbilanz vervollständigte.


Westernabteilung

Zweiter Schützenmeister Uwe Matzner, konnte als Leiter der 33 Mitglieder umfassenden Westernabteilung ebenfalls große Erfolge vermelden. Bei den Bayerischen Meisterschaften siegte Marcela Dreilich bei den Senioren, Ludwig Dreilich, Uwe Matzner und Edith Matzner belegten zweite Plätze, bei der Deutschen Meisterschaft erkämpfte sich Edith Matzner einen 2. und 4. Platz und Uwe Matzner einen 7. Rang und bei der Europameisterschaft siegte Marcela Dreilich in ihrer Altersklasse und Ludwig Dreilich erlangte den 8. Rang. Der Bogenreferent Günter Schuhmann stellte die Turniersiege von Sabine Schramm und Hans Wolf heraus und verwies auf das eigene erfolgreich verlaufende 3-D-Turnier am Herberg.


Damenabteilung

Auf die vielen Aktivitäten der Damen blickte die Damenleiterin Michaela Brandmeier zurück, wobei sie darauf verwies, dass die großen sportlichen Erfolge der Damen bereits vom Sportleiter und dem Leiter der Westernabteilung herausgestellt wurden. Die Damen beteiligten sich mit zwei Mannschaften an den Vergleichswettkämpfen mit dem Luftgewehr. Auch bei den Rundenwettkämpfen sind in den Mannschaften Damen vertreten. So trugen Christina Brandmeier und Lisa Hollfelder mit ihren Leistungen zum Aufstieg der 1. Mannschaft in die Oberfrankenliga bei. Der 1. Pistolenwart Matthias Heft sprach die Rundenwettkämpfe mit der Sportpistole an, bei denen die Mannschaft in der Gau-Liga einen 2. Platz erreichte. Die Vereinsmeisterschaft gewann Gudrun Ansilewski, während sich der Pistolenwart bei der Sparte "Revolver" durchsetzte. Der BDS-Beauftragte Horst Göring informierte über die verschiedenen Wettbewerbe entsprechend dem Bund Deutscher Sportschützen (BDS), über die bereits überwiegend an anderer Stelle berichtet wurde.


Jugendabteilung

Nach dem Bericht des Ersten Jugendschützenmeisters Jürgen Erlmann erreichte die Jugend bei den Gaumeisterschaften durch Louis Erlmann, Johannes Böhmer und Stefan Schickentanz (Bogen) sowie Annalena Schwarz und Alexander Leise (Luftpistole/Luftgewehr) Podestplätze. Sportler der Schützengesellschaft beteiligten sich nach dem Bericht des Organisationsleiters Robert Herbst an 38 auswärtigen Hauptschießen und drei weiteren Veranstaltungen, wobei sich der Organisationsleiter selbst mit 40 Teilnahmen als der eifrigste Schütze erwies, gefolgt von Richard Mayer (38) und Christian von Block (36).
Schatzmeister Robert Gack erläuterte ausführlich die Jahresrechnung 2015 und stellte den Haushaltsplan für 2016 vor, der von der Versammlung einstimmig genehmigt wurde. Breiten Raum nahm auch die beabsichtigte Verpachtung der Schützenhaus-Gaststätte ein.
Die Zweite Bürgermeisterin Sabine Rießner, seit kurzem selbst aktive Schützin, stellte in ihrem Grußwort lobend fest, dass die Schützengesellschaft sportliche mit gesellschaftlichen Aspekten und damit auch Jung und Alt verbinde. Dritter Bürgermeister und Ehrenmitglied Winfried Weinbeer hob die große ehrenamtliche Leistung des Schützenmeisteramtes mit dem Schützenmeister Erwin Kalb an der Spitze hervor. Alfred Thieret

Teilneuwahl bei der Kgl. Privil. Schützengesellschaft Lichtenfels: 2. Schützenmeister: Uwe Matzner, 3. Schützenmeister: Hans-Georg Rießner, 1. Schriftführer: Peter Hoja, 2. Schatzmeisterin: Birgit Hoja, 2. Sportleiter: Horst Göring, 1. Pistolenwart: Matthias Heft, 1. Jugendschützenmeister: Jürgen Erlmann (nur bestätigt, da intern gewählt), 2. Jugendschützenmeister: Franz Schwarz (nur bestätigt), 2. Platzmeister: Florian Dehler, 2. Hauswart: Edwin Mahler, Damenleiterin: Michaela Brandmeier, Luftgewehr-Abteilungsleiter: Andreas Werner, Vorderlader-Abteilungsleiterin: Uschi Osterlänger, Waffenwart: Lothar Leeps, Technischer Leiter: Michael Haas, Ausschussmitglied: Richard Werner, Rechnungsprüfer: Christoph Lieb und Siegfried Hild, Fahnenjunker: Markus Brandmeier und Christian Böge.

Ehrungen langjähriger Mitglieder durch Verein und BSSB:
65 Jahre: Ruth Müller, 50 Jahre: Werner Hofmann, 40 Jahre: Dieter und Michaela Brandmeier, Gert Kraus, Beatrix Ketnath, Georg Engels, Ute Schuberth, 25 Jahre: Siegfried Hild, Norbert Gottschall, Christian Schamel.
Besondere Ehrungen für hervorragende Leistungen: Protektorabzeichen in Silber an den Wirt Hans Wiemann und den Chefkoch Richard Werner.