In zwei Wochen kann der kleine Leon seinen ersten Geburtstag feiern. Dieser Tage erst haben seine Eltern Stefanie und Stefan Schorn erfahren, dass der Name, den sie für ihren Sohn gewählt haben, in dessen Geburtsjahr der beliebteste im Landkreis war. Das Lichtenfelser Standesamt hat die Vornamenstatistik 2017 vorgelegt, und Leon rangiert bei den Jungennamen ganz vorne. Zehnmal wurde er vergeben. Bei den Mädchen kam Emilia auf Platz 1, neunmal gewählt.


Vergleich mit Bundesstatistik

Bundesweit sind zwar Emma und Ben top, die Eltern aus der Region liegen aber durchaus im Trend. Emma kommt hier nämlich schon auf Platz zwei, und Emilia ist in der bundesweiten Beliebtheitsskala ebenfalls unter den ersten zehn. Ben, bundesweit im siebten Jahr in Folge der Spitzenreiter, wurde 2017 wiederum im Landkreis Lichtenfels immer noch gern gewählt - dreimal. Dass der Name damit auf Platz 19 der Lichtenfelser Rangfolge abgerutscht ist, lässt sich durch die Methodik der Liste erklären. Werden nämlich verschiedene Namen gleich oft vergeben, so entsteht die Rangfolge nach alphabetischer Ordnung. So kommt es beispielsweise, dass Toni gar nicht mehr in den Top Ten zu finden ist, obwohl fünf Kinder diesen Namen erhalten haben - genauso viele wie Hannes, Johann, Jonas, Max, Milan und Philipp, die die Plätze fünf bis zehn einnehmen. Und so kommt es auch, dass ab Rang 49 alle Namen nur ein einziges Mal vergeben wurden, aber eben Amira auf jenem Platz steht, während Xena bis auf 153 geschoben wird.


Auch Bücher zu Rate gezogen

Insgesamt nahm das Standesamt Lichtenfels übrigens im abgelaufenen Jahr die Eintragung von 544 Kindern vor. Die meisten von ihnen tragen nur einen Vornamen. 188 Kinder haben zwei Vornamen bekommen und 19 drei. Mehr als drei Vornamen hat nur ein Kind bekommen.
Die Eltern des kleinen Leon aus Bad Staffelstein haben wie der Großteil der Mütter und Väter entschieden und ihrem Jungen nur einen Vornamen gegeben. Und warum die Wahl auf Leon gefallen ist? Die Bedeutung "Löwe" war es nicht, obwohl die ja durchaus positiv besetzt ist. Den einen, konkreten Grund gibt es nicht, wie Mutter Stefanie erzählt. Vielmehr habe man sich nach vielen Vorschlägen und Favoriten im Laufe der Schwangerschaft dann auf diesen Namen festgelegt, weil man ihn einfach schön fand. Anfangs seien ihr so etwa alle drei Tage neue Namen eingefallen, räumt sie ein. Auch Bücher hatte das Paar zu Rate gezogen. Dass Leon derzeit so beliebt ist, hat bei der Auswahl keine Rolle gespielt. "Wir kennen persönlich keinen anderen Leon", berichtet Stefanie Schorn. Gerne haben sie und ihr Mann auch für den zweiten Sohn einen Vornamen ausgesucht, der mit dem Buchstaben L beginnt. Ihr Erstgeborener heißt nämlich Louis, er ist inzwischen zehn Jahre alt und mit Begeisterung großer Bruder.#

Hier die ersten zehn Plätze der Vornamenstatistik aus dem Lichtenfelser Standesamt:
Mädchen:
1. Emilia                (Anzahl: 9)
2. Emma                             7
3. Leni                                 7
4. Marie                              7
5. Sophia                            6
6. Sophie                            6
7. Lina                                 5
8. Luisa                               5
9. Nele                                5
10. Alina                             4

Jungen:
1.Leon                            10
2. Paul                             9
3. Felix                            6
4. Noah                           6
5. Hannes                       5
6. Johann                        5
7. Jonas                          5
8. Max                             5
9. Milan                           5
10. Philipp                      5
Leon führte übrigens bereits 2005 einmal die hiesige Liste an.