Nach einer über Monate dauernden Ausbildung erhält die BRK- Kreiswasserwacht Lichtenfels Verstärkung von neuen Wasserrettern/innen. Wie der BRK-Kreisverband Lichtenfels mitteilt, stellten sich fünf Mitglieder aus den Wasserwachts-Ortsgruppen Altenkunstadt, Bad Staffelstein und Ebensfeld der Ausbildung. Erstmals seit vielen Jahren führte die BRK-Kreiswasserwacht Lichtenfels selbst diesen Kurs durch. "Mit der Unterstützung vieler Helfer bildete der Ausbilder Florian Gehringer die Wasserwachtler in den letzten Monaten aus. Nachdem der Theorieunterricht online stattfand, konnte ab März die praktische Ausbildung im Freien beginnen."

"Am Ausbildungswochenende im April konnten die Teilnehmer/innen in Ebensfeld unter realistischen Bedingungen verschiedene Fallbeispiele abarbeiten und ihr angeworbenes Wissen vertiefen. Samstags wurde von morgens bis spät in die Nacht geübt: Von der Evakuierung im Hochwasserfall, über die Eisrettung bis zum Herzinfarkt mit dem Aufziehen von Medikamenten für den Notarzt und der Nachtsuche wurde den Teilnehmern/innen alles abverlangt. Am Sonntag ging es dann weiter mit der Rettung mit dem Motorboot, dem Tauchunfallmanagement und der Fließwasserrettung. Im angrenzenden Main konnten die Teilnehmer/innen dank einer stärkeren Strömung die Kraft des Wassers am eigenen Leib erfahren und die verschiedenen Möglichkeiten der Fortbewegung und Rettung üben", heißt es.

Am vergangenen Sonntag konnten demnach alle Prüflinge bei der Bezirksprüfung mit Erfolg glänzen und dürften sich nun Wasserretter/in im Wasserrettungsdienst nennen. Die neuen Wasserretter/innen im Landkreis Lichtenfels sind Bastian Groß (Wasserwacht Altenkunstadt), David Totzauer (Wasserwacht Bad Staffelstein), Leonie Imhof, Sven Wölfel und Tom Koch (Wasserwacht Ebensfeld). 

"Ohne Wasserretter/innen ist ein Rettungseinsatz undenkbar. Sie kommen bei der Rettung von Personen im, unter und am Wasser zum Einsatz. Sie suchen Vermisste, bergen Leichen oder auch Fahrzeuge aus dem Wasser. Der Lehrgang Wasserretter ist auch Voraussetzung für weitere Ausbildungen wie Bootsführer, Taucher oder Einsatzleiter. Die Ausbildung zum/r Wasserretter/in ist wie folgt strukturiert: Jede/r Wasserwachtler/in beginnt mit einem Erste-Hilfe Kurs und absolviert anschließend den Lehrgang Rettungsschwimmer in Silber oder Gold", so die Behörde. 

Danach beginne die eigentliche Grundausbildung in der Wasserwacht, dem „Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst“, die zusätzlichen Fähigkeiten für den Dienst an Wachstationen der Wasserwacht vermittelt. Darunter zählten vor allem das strukturierte Suchen von vermissten Kindern und Schwimmern, die Rettung aus dem Wasser sowie die professionelle Reanimation von Erwachsenen, Kindern oder Säuglingen mit und ohne Zuhilfenahme von Sauerstoff oder einem automatischen externen Defibrillator (AED).

Anschließend beginne die Fachausbildung zum Wasserretter, der außerhalb der normalen Wachtätigkeit bei Einsätzen zur Menschenrettung eilt. In mindestens 64 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten erhalten die Helfer/innen eine fundierte Ausbildung in Notfallmedizin, Rettung mit dem Motorboot, Tauchunfällen, Eisrettung, Tätigkeiten in der Schnell-Einsatz-Gruppe, Katastrophenschutz sowie Einsätzen bei Nacht und im fließenden Gewässer.

Wer sich für die ehrenamtliche Arbeit der BRK-Wasserwacht im Landkreis Lichtenfels interessiert, könne sich jederzeit mit dem Vorsitzenden der Kreiswasserwacht, Oliver Naumann, per E-Mail (oliver.naumann@wasserwacht.bayern) in Verbindung setzen. Weitere Informationen zur BRK-Wasserwacht sind im Internet unter www.kvlichtenfels.brk.de oder www.wasserwacht.bayern erhältlich.