Ein 18-jähriger Fahranfänger aus einem Stadtteil von Lichtenfels, verursachte am Samstagabend (16. Oktober 2021) gegen 21 Uhr einen schweren Verkehrsunfall, als er mit seinem Audi von Neubanz in Richtung Unnersdorf fuhr. Das berichtet die Polizeiinspektion Lichtenfels.

In einer Linkskurve kam er mit seinem Auto zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, wurde anschließend zurück auf die Fahrbahn und danach in den gegenüberliegenden Straßengraben geschleudert.

Fahranfänger gibt Cannabis-Konsum "vor Tagen" zu: Staatsanwaltschaft nimmt Führerschein weg 

Hierbei beschädigte er ein Verkehrszeichen und es entstand Flurschaden. Eine 21-jährige Beifahrerin wurde am Schulterknochen verletzt. Der Fahrer und ein 17-jähriger Mitfahrer standen unter Schock, berichtet die Polizei.

Bei der anschließenden Befragung durch die Polizei machte er dann noch eine Aussage, die ihn vor Probleme stellen dürfte. Er gab zu, vor einigen Tagen zwei Cannabis-Joints geraucht zu haben. Ein Drogen-Test vor Ort sei positiv gewesen, woraufhin die Staatsanwaltschaft angeordnet habe, den Führerschein sicherzustellen.

Im Anschluss sei dem 18-Jährigen Blut abgenommen worden, um zu überprüfen, ob der THC-Grenzwert überschritten wurde. Bei dem Unfall entstand am Audi wirtschaftlicher Totalschaden, der verursachte Schaden belaufe sich auf etwa 7000 Euro. Neben der Strafanzeige, unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, werde der Unfall einige "unangenehme Folgen" für den jungen Mann haben, kündigt die Polizei an. 

Vorschaubild: © Anthony Fomin/Unsplash