Es ist ein Heimspiel für Helga Siebert, die mit dem Publikum auf Du und Du ist. Trotz der kuscheligen Atmosphäre im Stadtcafé, wie sie betont, ist ihr Programm keine Kuschelnummer, sondern Polit- und Gesellschaftssatire vom Feinsten.
Für die Neuen stellt sie sich als stiergeborene Niedersächsin mit Zweitwohnsitz in den Südstaaten vor, bedingt durch den ortsansässigen Ehemann, mit dem sie eine Wochenendehe führt. Derzeitige Höhe: geschrumpft auf 161 cm und nordisch lichtblond, so stand's mal auf der Packung, Schuhgröße 38, Kleidergröße 40+, mit angerissenen Bändern, das Skifahren für immer meidend. Tagsüber Interdentalbürstchen verwendend und nachts gerüstet mit Beißschiene.
Gerade noch amüsiert über soviel Intimität, wird das Publikum direkt ins kalte Wasser geschmissen. Obwohl das letztjährige Jahr des Affen uns ein humorvolles Jahr voraussagte, wäre alles anders gekommen. Warum tue "Anschela" sich die Kanzlerkandidatur noch mal an? Über Papst Franziskus' Aussage "Europa gleicht einer nicht mehr ganz fruchtbaren Großmutter" wäre Merkel gar nicht "amused" gewesen. Auch Öttinger, die schwäbische Maul- äh... Plaudertasche bekommt sein Fett weg, ihn hätte die Petry eh nicht geheiratet.
Die Anprangerung des bitteren Ernstes verpackt sie geschickt in feine Ironie, die sie oft ins Leere laufen lässt. Sätze beendet sie bewusst nicht, das Publikum muss mitdenken. Manchmal dauert es, bis der Witz angekommen ist, aber dann wird lauthals gelacht. Siebert lässt nichts aus, kein politisches Thema ist ihr zu abstrus, sie beklagt die Milchsubventionen, den Brexit und sinniert darüber, wo ihre Lieblingspartei, die Grünen, geblieben sei im politischen Brei. Die nichts Besseres im Programm zu bieten hätten, als mehr Polizeipräsenz zu fordern. "Ausgerechnet die Grünen fordern mehr Bullen!"
Man kann ihr kaum folgen, wenn sie dem Publikum ins Gesicht frotzelt, singt und reimt. Sie nimmt die große Politik aufs Korn und hat auch Böszüngiges für die Alltagsmaschinerie parat. Wenn die Stadt Wolfsburg mit 7,2 Millionen dreimal so viel Currywürste im Jahr verkauft qiw die Autobauer Autos "retten kleine Würstchen VW". Sie ist froh dass, Schäuble, der Kettenhund, nicht Bundespräsident wird, genauso wenig wie Thomas, die Misere.
Allerdings gebe es ja nun auf der anderen Ozeanseite den neuen wortgewandten Mann der Gattung "Hysterious tyrannus rex" namens Donald Trampel, den sie im zweiten Teil mimt: "I am not interested in Europe, I am not interested in Angela, I am only interested in myself, money, women and twitter!"