Eine kleine Prinzessin erblickte am Neujahrstag im Lichtenfelser Klinikum als erstes Baby des Landkreises im neuen Jahr das Licht der Welt. Ihre Ähnlichkeit mit ihrem vierjährigen Bruder Leon und ihrem Papa Viktor kann die süße kleine Palina nicht verleugnen. Lediglich ihre vielen Haare sind ein weniger dunkler, passen aber gut zu den blauen Babyaugen.

Noch den Jahreswechsel gefeiert

Für ihre Mama Marina Henkel war es trotz eines Kaiserschnitts eine rasche, erträgliche Geburt, bei der ihr die Ärzte Sebastian Ratajczak und Leslie Brise sowie die Hebamme Ramona Gawlik unterstützend zur Seite standen. Noch um 24 Uhr hatte das Ehepaar den Jahreswechsel gefeiert, nicht ahnend, dass es eine schlaflose Nacht werden würde. Gegen 3 Uhr in der Nacht kündigte sich die Geburt an, eine Stunde später war die Mutter bereits im Kreißsaal.

Wie schon beim ersten Kind deutete alles auf einen Kaiserschnitt hin. Während jedoch die Mutter wegen der Vollnarkose von der Geburt ihres Söhnchens so gut wie gar nichts mitbekam, wollte sie diesmal die Geburt bewusster miterleben. Dank der Spinalanästhesie per Rückenmarksspritze erlebte sie die Geburt ihrer kleinen Tochter und den ersten Schrei ihres Babys bewusst und dennoch schmerzfrei mit.

Um 7.16 Uhr war es geschafft

Um 7.16 Uhr war es geschafft. Mit einer Größe von 48 Zentimetern und einem Gewicht von 2700 Gramm ist das Baby ein gesundes Mädchen. Mutter und Kind geht es gut. Inzwischen werden die beiden auf der Station 7 des Lichtenfelser Klinikums auch bestens versorgt, während der Papa am Neujahrstag den versäumten Schlaf nachzuholen versuchte. Lediglich auf Besucher müssen Mutter und Kind angesichts der Corona-Zeiten aktuell noch verzichten.

Umso mehr freuen sich die vielen Verwandten, darunter die beiden Omas und die zwei Opas und selbst ein Uropa auf die Zeit nach dem Klinikaufenthalt.

Insgesamt gab es im zurückliegenden Jahr im Lichtenfelser Klinikum 512 Geburten, darunter auch zwei Zwillingsgeburten. Das Geschlechterverhältnis war sehr ausgeglichen, es waren 260 Mädchen und 254 Jungs.