Die EU-Förderbescheide für Entwicklungsmaßnahmen in den Kommunen für die Förderperiode der Jahre von 2014 bis 2020 wurden gestern im Bad Staffelsteiner Rathaus von Anton Hepple, Behördenleiter bei Amt für Ländliche Entwicklung in Oberfranken, an fünf Bürgermeister überreicht.
Mit dabei waren die oberfränkischen Kommunen Bad Staffelstein, Untersiemau, Ahorn, Speichersdorf und Tettau. Hepple unterstrich, dass der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) das zentrale Instrument zur Förderung der Entwicklung der ländlichen Räume in der Europäischen Union sei.


Bürokratie in Brüssel beklagt

Europaabgeordnete Monika Hohlmeier (CSU) maß der ländlichen Entwicklung eine große Bedeutung zu.