Waldemar Lurz ist kein Bad Staffelsteiner. Aber stolz ist er auch und zwar auf die Feste der Heimat. Der Mann stammt aus Lohr an der Baunach, radelt alljährlich zum Bierfest her und lobt das Bierfest in höchsten Tönen. "Ich bin Biertrinker und ich liebe das, dass es sowas (ein Bierfest) noch gibt. Das macht für mich die Heimat aus, ein schönes Fest." Das, was die Heimat für den Lohrer ausmacht, lässt sich mit dem Drumherum erwarteter und unerwarteter Begegnungen umschreiben: Man trifft Menschen, die man mal wieder sehen wollte, man trifft Menschen, die man noch nie gesehen hat, man kommt mit ihnen ins Gespräch und dazu spielt die Blasmusik. Ein paar Attraktionen auf der Bühne, persönlicher Kontakt zu den Bierbrauern und 21 Sorten vor Ort, die zu verkosten lohnen. Es waren Tausende, die die auf dem Rathausplatz saßen, durch die Straßen zogen und sommerliche Gastronomie im Freien genossen.


Frauen wussten mehr

Doch wer glaubt, das Biertrinken sei eine reine Männerdomäne, der wird in dieser Stadt schon seit vergangenem Jahr eines Besseren belehrt. Bei einem launigen kleinen Bierquiz bewies ein Damenteam auf der Bühne mehr Kompetenz bei Fragen rund ums Bier als die beiden gleichsam antretenden Herrenmannschaften. Zu viert stellten sich Thermenkönigin Madelaine I, Europaabgeordnete Monika Hohlmeier, Kur- und Tourismusleiterin Anna Maria Schneider und die amtierende Bierkönigin Angelika Hümmer Moderator Walter Mackerts ausgetüftelten Fragen. Zwar scheiterte man noch an Hildegard von Bingens Rat, jedoch lagen die Damen dafür im Stichkampf gegen das Team aus Stadtrat Holger Then, Holger Reinlein und Ex-Bierkönig Hartwig Heller goldrichtig bei der Einschätzung, dass China das Land mit dem niedrigsten Bierkonsum pro Kopf weltweit sei. Dabei "rutschte" Monika Hohlmeier die Antwort eher als Schätzung heraus, entsprechend ausgelassen feierten die Damen.