Bad Staffelstein
Brand

Feuer im Mehrfamilienhaus - Kripo ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung

Ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in Bad Staffelstein löste in der Nacht zum Sonntag (5. Juni) einen Großeinsatz der Rettungskräfte aus.

Ein Brand im Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Bad Staffelstein löste in der Nacht zum Sonntag (05.06.2022) einen Großeinsatz der Polizei, Feuerwehr und des THWs aus.

Kurz nach 03.00 Uhr ging der Notruf über den Brand des Dachstuhls in der Ivo-Hennemann-Straße in Bad Staffelstein bei der Integrierten Leitstelle Coburg ein, wie die Polizei berichtet. Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr eilten an den Brandort und evakuierten das Wohnhaus.

Großeinsatz der Rettungskräfte: 50.000 Euro Schaden - die Kripo ermittelt 

Glücklicherweise gab es bei dem Feuer keine Verletzten. Nach den Löscharbeiten konnten die Bewohner zurück in ihre Wohnungen. Lediglich die Wohnung nahe dem Brandherd wurde als nicht mehr bewohnbar eingestuft.

Am Gebäude entstand ein Sachschaden von circa 50.000 Euro. Insgesamt waren über 120 Einsatzkräfte der Polizei, Feuerwehr, des THW und Rettungsdienstes vor Ort.

Ersten Erkenntnissen zufolge kann ein technischer Defekt als Brandursache ausgeschlossen werden. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung, um die unklare Brandursache aufzuklären.

Vorschaubild: © pixabay.com/Jon Pauling (Symbolfoto)