Die Idee, ein ökologisch korrektes Leben zu führen, hatte Nadine Bayer schon vor mehr als eineinhalb Jahren. Durch eine Krebserkrankung war sie für Schadstoffe sensibilisiert. Sie informierte sich über alle Produkte, die sie im Alltag verwendet. "Ich habe versucht, chemische Verbindungen aus meinem Leben zu verbannen", sagt sie heute.

"Langsam habe ich Schritt für Schritt alles umgestellt", erklärt Ndine Bayer bei einem Vortrag im Gasthof "Zum Gründla", den die Initiative Transition Kulmbacher Land und die Grünen gemeinsam initiiert haben. "Seitdem meine Familie und ich so leben, ist unsere Restmülltonne nur noch zu einem Viertel voll, ebenso die Altpapiertonne."

Nadine Bayer ist 39 Jahre alt. Sie ist verheiratet, hat ein Kind und arbeitet in einer Bank. "Ich habe auch nicht den ganzen Tag Zeit, um mich mit Putzmitteln, Haushalt und Müllvermeidung zu beschäftigen. Aber vieles ist einfach. Man muss einfach nach und nach umstellen", sagt sie.

Sie setzt auf Naturkosmetik. Auch Deos macht sie selbst. "Wasser abzukochen und mit Speisestärke und Natron zu verrühren, dauert nur ein paar Minuten", erläutert sie und macht ihren Zuhörern Mut, es selbst einmal auszuprobieren.Die Deosprays können ohne Duft verwendet oder mit individuell zusammengestellten ätherischen Ölen parfürmiert werden.

Zum Probeschnuppern hat Nadine Bayer eine Limetten-Kreation und eine blumige Rosen-Geranien-Version dabei.

Als zweiten Schritt verbannte Nadine Bayer chemische Putzmittel aus ihrem Haushalt. Ob Kalklöser oder WC-Gel - sie stellt die Produkte mittlerweile selbst her und erzielt damit tolle Putzergebnisse. Als Gefäße für die Putzmittel recycelt sie alte Sprayflaschen immer wieder.

Putzen und Einkaufen "ohne"

"Mein Kalklöserspray für Bad und Küche kann man gut auf Flächen aufsprühen. Es bleibt dankt der enthaltenen Seife gut an vertikalen Flächen haften und löst den Kalk - einfach ein paar Minuten einwirken lassen, dann angelöste Kalkreste mit dem Putzschwamm abreiben und mit Wasser nachspülen", erklärt die Expertin.

Bei ihrem Vortrag macht Nadine Bayer allen Zuhörern Mut, selbst im Leben kleine Dinge zu verändern. "Mein Auto sieht vielleicht nicht so ordentlich aus wie bei anderen, weil ich immer Gläser und Behälter dabeihabe. Ich nehme immer Taschen mit, so dass ich keine Plastiktüten kaufen muss. Immer mehr Läden akzeptieren mitgebrachte Behälter."

Nadine Bayer verwendet Biogemüse, achtet auf regionale Herkunft. "Im Winter gibt es bei uns Kohl. Erdbeeren essen wir, wenn sie Saison haben." Besonders schlecht ist die Kasendorferin auf Gemüse aus Spanien zu sprechen. "Dort wird die Plastikplane einfach untergeackert, weil es leichter ist. Geerntet wird von Menschen aus Afrika. Das möchte ich nicht unterstützen", sagt sie.

Nadine Bayer unterstützt die Imker vor Ort und appelliert an alle, keinen Honig aus Nicht-EU-Ländern zu kaufen: Der kann Faulbrutsporen enthalten.

Nicht teurer

Teurer ist das Leben mit reduziertem Müll übrigens nicht. "Die Industrie hat erkannt, dass die Konsumenten faul sind. Wenn man Hülsenfrüchte frisch kauft, sind sie billiger. Oft zahl man für Wasser. Ich möchte das nicht", erklärt Bayer.

Tee trocknet sie selbst. Sie verwendet dazu Spitzwegerichblätter, Brombeerblätter, Himbeerblätter oder Brennnessel.

Selbst für solch alltägliche Dinge wie Zahnpasta hat die Kasendorferin einen Ersatz: Zahntabletten. "Aber mit den Holzzahnbürsten komme ich nicht so gut zurecht. Ich denke, die Welt geht nicht unter, wenn ich weiter meine Plastikzahnbürste verwende", sagt Bayer offen und ehrlich.

Bei der Veranstaltung tauschten die Teilnehmer auch eigene Rezepte aus. Einige machen zum Beispiel gekörnte Gemüsebrühe selbst. Von Nadine Bayer gab es viele weitere Tipps, wie sich mit wenig Aufwand im Alltag viel Müll sparen lässt.

Selbstgemachtes aluminiumfreies Deo:

Zutaten:

Wasser

Natron in Pulverform

Speisestärke

Ätherisches Öl (nach Bedarf)

Gesäuberter Deoroller

Herstellung:

100 ml Wasser in einem Topf erhitzen. Ein bis zwei Löffel Speisestärke unterrühren. Das Ganze kurz aufkochen bis eine sirupartige Konsistenz erreicht ist. Bei Bedarf mehr Stärke hinzugeben. Beim Abkühlen zwei Teelöffel Natron unterrühren. Fünf Tropfen ätherisches Öl hinzugeben, gut umrühren. In einen leeren Deoroller füllen.

Lippenpflege:

23 g Öl

5 g Bienenwachs

oder

6 g Sheabutter

4 g Kakaobutter

5 g Bienenwachs

10 g Öl (Mandelöl, Olivenöl usw.)

Herstellung:

Alles im Wasserbad in einer Tasse schmelzen und verrühren. Ätherische Öle nach Bedarf untermischen. Sehr sparsam damit umgehen. In kleine Döschen abfüllen oder in gesäuberte Lippenstifthülsen.

Selbstgemachtes Kalklöser-Spray

Zutaten:

500 ml lauwarmes Wasser

50 g Zitronensäure

1 TL Bio-Spülmittel oder Flüssigseife (Z.B. von Sonett)

5 bis 10 Tropfen ätherisches Öl (z.B. Teebaum, Lavendel, Orange, Zitrone=

Leere Sprühflasche

Zubereitung:

Wasser in eine Flasche füllen. Zitronensäure dazugeben. Verschließen und so lange schütteln bis die Zitronensäure vollständig aufgelöst ist.

Tipp: In warmem Wasser löst sich z-Zitronensäure schneller als in kaltem Wasser.

Flüssigseife und ätherische Öle dazugeben, schütteln.

Für mehr Schaum noch mehr Zitronensäure hinzugeben. ACHTUNG: Dieses Spray nicht auf Naturstein anwenden.

Selbstgemachtes WC-Gel

Zutaten:

600 ml Wasser

2 EL Speisestärke

2 EL Zitronensäure

10 ml Flüssigseife

Nach Wunsch ätherisches Öl

Zubereitung

100 ml Wasser abkochen und abkühlen

500 ml kaltes Wasser mit 2 EL Speisestärke in einem Topf vermischen und kurz aufkochen. Bis eine zähe, milchige Masse entstanden ist.

Das erhitzte und abgekühlte Wasser mit 2 EL Zitronensäure vermischen. WICHTIG: Zitronensäure nicht erhitzen sonst entsteht ein schwer lösliches Calciumcitrat, das zu Ablagerungen führen kann.

Jetzt die Flüssigseife zum Wasser-Zitronen-Gemisch hinzugeben. Nach Wunsch ätherisches Öl hinzufügen. Pfefferminze riecht frisch. In eine Flasche füllen.