Wie soll das ehemalige Kaufplatzgelände in der Kulmbacher Innenstadt in Zukunft heißen? Bis zum Wochenende hatten die Initiative Liebenswertes Kulmbach und das Campus Team Kulmbach einen neuen Namen für den Platz gesucht. Dafür hatten sie im Januar einen öffentlichen Aufruf gestartet. Interessierte Bürger sollten Vorschläge einreichen.

Die Resonanz war groß. Mehr als 100 Vorschläge gingen bei den Organisatoren ein, sagt die Vorsitzende der Initiative, Elsbeth Oberhammer. Darunter sind einige die den Main oder Mühlbach mit im Namen haben, aber auch welche, die sich auf ehemalige Gebäude auf dem Platz beziehen. Beispielsweise auf die Gasfabrik oder ein Augustiner-Kloster, das dort vor langer Zeit stand.

"Es ist wirklich unglaublich, was wir bei dieser Gelegenheit alles über die Geschichte des Platzes und sein früheres Aussehen erfahren haben. Viele Leute haben sich richtig Mühe gegeben und ihre Vorschläge auch ausführlich begründet."

So habe man Fotos bekommen, aus Zeiten lange vor der Kaufplatz-Errichtung, als es auf dem Gelände sogar noch Gärten gab. Elsbeth Oberhammer: "Die Namenssuche ist für uns tatsächlich auch mit einem Stück Erforschung der Stadtgeschichte verbunden. Wir haben da viel Interessantes erfahren."

Am Montag setzen sich die Mitglieder der Initiative Liebenswertes Kulmbach und das Campus Team Kulmbach zusammen und wählen die besten fünf Ideen aus, die sie dann dem Stadtrat übergeben werden. Ob die Räte zum jetzigen Zeitpunkt schon einen Namen vergeben und sich für einen der Vorschläge entscheiden, das sei natürlich dem Gremium überlassen. "Aber wir würden uns sehr darüber freuen, wenn einer unserer Vorschläge gewählt würde."