Mit den Folgen des Unwetters, das in der Nacht vom 20. auf 21. Juni vor allem über das Trebgaster Gebiet mit voller Wucht hinwegfegte, muss sich am Montagabend der Gemeinderat befassen. Auf dem Bergrücken zwischen Trebgast und Kulmbach waren die Auswirkungen des Sturms in einer Schneise von Lindau über Waizendorf bis Ködnitz verheerend. Während die östlich des Trebgast- und Weißmaintals gelegenen Ortsteile mit "nur" 40 Liter Niederschlag pro Quadratmeter ziemlich glimpflich davonkamen, bekam die westliche Talseite nach Aufzeichnungen des Wetterdienstes die volle Wucht mit sintflutartigen Regenfällen ab. Am schlimmsten traf es Waizendorf, wo 120 Liter pro Quadratmeter "abgeladen" wurden.

Lindau wurde geflutet

Das Ergebnis war zum einen, dass Lindau geflutet wurde.