"Wer ist die Wahlfee?", fragt Rüdiger Köhler und blickt in die Runde des neuen Kreistags. Der geschäftsleitende Beamte des Landratsamts greift einen Vorschlag von Landrat Klaus Peter Söllner auf und bittet Ulrike Hahn, die Chefin des Rechnungsprüfungsamts, nach vorne. Einer der zwölf Sitze im Kreisausschuss wird bei der konstituierenden Sitzung des Kreistags am Montag per Losentscheid vergeben: Das Proporzverfahren Hare/Niemeyer hat kein klares Ergebnis gebracht - CSU, Freie Wähler/WGK und Freie Demokraten können den zwölften Sitz beanspruchen.

Kleinste Gruppierung hat Glück

Die Wahlfee greift in den Lostopf - und zieht das FDP-Kärtchen. Die kleinste Gruppierung des Kreistags bekommt den Sitz im wichtigen Kreisausschuss. Beim Personalvorschlag der Freien Demokraten - Veit Pöhlmann - gibt es ebenso keine Gegenstimme wie bei den Kandidaten der anderen Parteien: Mit Gerhard Schneider, Henry Schramm, Erhard Hildner und Martin Bernreuther stellt die CSU vier Mitglieder; die Freien Wähler/WGK - Klaus Förster, Alexander Meile, Klaus Zahner - und die SPD - Simon Moritz, Hermann Anselstetter, Roland Wolfrum - haben je drei Sitze im Kreistag, die Grünen/Offene Liste - Claus Gumprecht - einen.

Ein erheblich verändertes Aussehen hat der Kreistag in der neuen Legislaturperiode, die offiziell am 1. Mai begonnen hat: Über ein Drittel der 60 Kreisräte ist neu in das Gremium gewählt worden. Landrat Klaus Peter Söllner vereidigt die 22 Kreis räte, die dazu nach vorne kommen: Martin Baumgärtner (FW), Martin Bernreuther, Robert Bosch (beide CSU), Werner Burger (FW), Werner Diersch (SPD), Philipp Simon Goletz (FW), Claus Gumprecht (GOL), Harald Hübner (CSU), Dagmar Keis-Lechner (GOL), Doris Leithner-Bisani (CSU), Rainer Ludwig (WGK), Erich Luthardt (GOL), Alexander Meile (WGK), Simon Moritz (SPD), Michael Pfitzner (CSU), Anita Sack (FW), Günter Stenglein (FW), Franz Uome, Martin Weiß, Frank Wilzok, Klaus Witzgall und Alexander Wunderlich (alle CSU).

Der Landrat bietet ihnen allen eine gute Zusammenarbeit an. "Wir stehen vor großen Herausforderungen. Unser gemeinsames Bestreben muss es sein, unseren Landkreis nach vorne zu bringen", sagt Söllner.

Jörg Kunstmann wiedergewählt

Mit Jörg Kunstmann wird der bisherige Stellvertreter des Landrats wiedergewählt. In geheimer Wahl bekommt der CSU-Kandidat 54 von 60 abgegebenen Stimmen.

Die beiden weiteren Stellvertreter des Landrats werden nicht gewählt, sondern auf Vorschlag der Parteien bestellt: Das geschieht jeweils einstimmig. Für die SPD bleibt Christina Flauder auf dem Posten der stellvertretenden Landrätin. Als Nachfolger von Manfred Huhs, der dem Kreistag nicht mehr angehört, nominieren die Freien Wähler Dieter Schaar, der zwölf Jahre Bürgermeister in Neudrossenfeld gewesen ist, aber bei der Kommunalwahl nicht mehr kandidiert hat.

Bei den Vorsitzenden der Kreistagsfraktionen gibt es mit Simon Moritz (SPD), Klaus Förster (FW/WGK) und Claus Gumprecht (GOL) drei neue Gesichter. Lediglich Gerhard Schneider (CSU) bleibt im Amt. Ebenso wie Thomas Nagel als Sprecher der beiden Freien Demokraten, die keine Fraktion bilden.