Die bereits im April 2013 vom Eisenbahn-Bundesamt in Nürnberg vorgestellten Planungen zum Neubau des Bahnsteiges 2 mit Personenüberführung und zur Aufhöhung des Bahnsteiges 1 hat der Gemeinderat am Dienstagabend auch bei der erneuten Vorlage im Rahmen des eisenbahnrechtlichen Genehmigungsverfahrens einstimmig abgelehnt. Im Hinblick auf das neue Sonderinvestitionsprogramm "Bayern barrierefrei 2013 - Bau und Verkehr" fordert das Gremium in seinem Beschluss eine Umplanung, die die Belange von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen besser berücksichtigt.

Fahrstuhl-Einbau nicht vorgesehen

VG-Geschäftsleiter Martin Betz wies darauf hin, dass die aktuelle Planung der Überführung von Gleis 1 zu Gleis 2 die nötige Nachrüstung zweier Fahrstühle zwar vorsieht, aber der Einbau aktuell nicht vorgesehen ist.