Präsident Andy Sesselmann und Hansi Hümmer sind in den vergangenen Wochen ganz schön ins Schwitzen gekommen. Denn die Nachfrage nach den Karten für den Stadtsteinacher Gardenachmittag war so riesig, dass die Faschingsgesellschaft zwangsläufig handeln musste.


Seniorenfasching wird verschoben


"Wir hätten all die Interessierten einfach nicht untergebracht. Aber wir wollten natürlich allen die Möglichkeit geben, bei den Auftritten der Garden dabei zu sein. Deshalb werden wir erstmals einen zweiten Gardenachmittag durchführen - an dem Termin, an dem eigentlich der Seniorenfasching stattfinden sollte", erklärt Sesselmann im Gespräch mit der BR.

Der Erfolg der Stadtsteinacher Garden hat seiner Meinung nach mehrere Gründe: "Einer davon ist unsere ausgeprägte Jugendarbeit, die viel Schwung in die einzelnen Gruppen bringt." Ein anderer Grund sei die Motivationen der Tänzerinnen und Tänzer im Verein. "Viele Jugendliche tanzen schon viele Jahre bei uns und sind zum Teil schon seit der Purzelgarde dabei", so Sesselmann.

"Wir sind einfach stolz darauf, dass die Bevölkerung schon wieder gespannt auf die tollen Tänze und Kostüme wartet", so der Präsident.


18 Trainerinnen leisten Beachtliches


Tatsächlich leisten bei der Faschingsgesellschaft 18 Trainerinnen Beachtliches. Alle sind ehrenamtlich tätig, opfern viel Herzblut und einen großen Anteil ihrer Freizeit für die Narretei. Die Aktiven selbst proben seit Monaten - oft mehrmals pro Woche. "Am Gardenachmittag zeigen die Gruppen meist zwei Tänze - einen Garde- und einen Schautanz", sagt Andy Sesselmann: " Nicht nur die Eltern und Verwandten werden mit Sicherheit wieder stolz auf die Kinder und Jugendlichen sein."

Auch das Nähteam leistet hinter den Kulissen Bemerkenswertes. Fünf passionierte Näherinnen arbeiten in den Räumen der Faschingsgesellschaft täglich mehr als acht Stunden. "Die Frauen fangen schon im Juni des Vorjahres an, und vorher müssen noch die Stoffe und Zutaten besorgt werden", lobt der Präsident. Weiter betont er, dass im Vorfeld nicht verraten werde, welche Schautänze die einzelnen Garden zur närrischen Session präsentieren werden. Nur so viel: "Die Show wird wieder fröhlich und bunt."

Natürlich fällt wegen des zweiten Gardenachmittags der Seniorenfasching nicht aus. "Er wird in diesem Jahr einfach um eine Woche verlegt, auf den 19. Februar. Beginn ist um 14 Uhr. Einlass bereits um 13 Uhr", sagt Sesselmann.

Auch in dieser Session kommen Senioren, die über 55 Jahre alt sind, wieder in den Genuss eines reduzierten Eintrittspreises in Höhe von drei Euro.