Im Finale in der Sporthalle Weiher schlug der mit einigen tschechischen Futsal-Nationalspielern gespickte Bezirksligist den Landesligisten SV Friesen mit 5:2. Die Thiersteiner waren die überragende Mannschaft, auch wenn sie ohne Auswechselspieler auskommen mussten. Der Sieger stellte mit Petr Bastl nicht nur den besten Spieler, sondern mit Michal Holy (sechs Treffer) auch den erfolgreichsten Torschützen des Turniers.
Der Oberfränkische Meister hat sich für das Landesfinale am kommenden Samstag, 28. Januar, in Nürnberg qualifiziert.
Einen Achtungserfolg landete der Lokalmatador ATS Kulmbach als Dritter.
Die Spiele standen insgesamt auf einem hohen Niveau und liefen erfreulich fair ab. So gab es im Endspiel keine einzige Verwarnung.


Vorrunde

Die Vorrunde brachte doch die eine oder andere Überraschung, denn in der Gruppe A belegte der Titelverteidiger, Bayernligist VfL Frohnlach, nach einer 0:2-Niederlage gegen den SV Memmelsdorf nur Platz 3 und schid aus.
Abgeschlagen landeten hier der Bezirksligist FC Mitwitz und der Hallenmeister des Kreises 1, Kreisligist DJK Stappenbach, auf den Plätzen 4 und 5. Die Fußballer aus dem 350-Seelen-Dorf im Steigerwald blieben punktlos.
In der Gruppe B hatte der Bezirksligist SV Friesen klar die Nase vorn. Die Truppe von Trainer Peter Reichel zog zusammen mit dem ATS als Zweiter ins Halbfinale ein. Landesligist SpVgg Selbitz bot nicht seine stärkste Formation auf und wurde nur Vierter.


Halbfinale

Gastgeber ATS Kulmbach, frisch gebackener Stadtmeister, geriet gegen die starke Tschechen-Truppe aus Thierstein durch Michal Holy früh in Rückstand und konnte nicht sein gewohntes Spiel aufziehen. ATS-Keeper Dejan Cukaric bewahrte sein Team mit zwei tollen Paraden gegen Petr Bastl vor einem weiteren Rückstand. Erst in der Schlussphase drängte der ATS richtig auf den Ausgleich. Chancen dazu boten sich Florian Förster und dem jungen Dorian Carl, der mit seinem Distanzschuss kein Glück hatte.
In der Schlussminute nahmen die Eck-Schützlinge ihren Torwart aus dem Spiel und brachten einen fünften Feldspieler. Die Chance zum Ausgleich hatte Levin Pauli auf dem Fuß, doch ZV-Keeper Jiri Kohler wehrte denn Ball gekonnt zur Ecke ab.
Das zweite Halbfinalspiel zwischen dem SV Friesen und dem SV Memmelsdorf blieb torlos, so dass ein Sechsmeter-Schießen entscheiden musste. Hier hatten die "Flößer" aus Friesen mit Christian Brandt, Andreas Baier, David Daumann und Nico Gehring die besseren Schützen. Bei Memmelsdorf versagten Thomas Kamm im entscheidenden Moment die Nerven.
Vorjahressieger VfL Frohnlach sicherte sich im Sechsmeter-Schießen gegen den TSV Breitengüßbach Platz 5.
Im "kleinen Finale" ging Landesligist Memmelsdorf gegen den ATS durch Niklas Griebel in Führung, doch Izzet Nacak konnte ausgleichen. Der entscheidende Treffer gelang Levin Pauli, der mit zu den besten Spielern der Hallenfußball-Bezirksmeisterschaft gehörte.


Endspiel

Im Endspiel zeigten die technisch und physisch starken Thiersteiner von Beginn an, wer Herr in der Halle ist. Sie lagen bereits durch Treffer von Michal Kovacs und Michal Holy mit 2:0 in Führung, ehe Maximilian Sesselmann für den Anschlusstreffer der Friesener sorgte. Es war aber nur ein kurzes Strohfeuer, denn Thierstein baute den Vorsprung durch zwei herrliche Tore von Michal Kovacs und Michal Holy auf 4:1 aus. Hoffnung keimte für den SV Friesen nochmals auf, als dem agilen Christian Brandt das 2:4 gelang, doch nahezu postwendend machte der ZV Thierstein mit dem Treffer zum 5:2 durch Luka Hibler den Sack zu.

Die Turnierleitung lag in den Händen von Bezirksspielleiter Gerald Schwan, der die Ausrichtung der 34. Hallenbezirksmeisterschaft durch den Kreis 1 mitSpielleiter Manfred Neumeister an der Spitze besonders lobte. Schwan würdigte auch das Sponsoring durch die Kulmbacher Brauerei und von Lotto-Bayern, die Geld- und Sachpreise von rund 6 000 Euro zur Verfügung stellten

Kulmbachs Landrat Klaus Peter Söllner zeigte sich von dem Budenzauber begeistert. Weitere Grußworte sprachen BFV-Bezirksvorsitzender Karlheinz Bram und Oberbürgermeister Henry Schramm, der sich natürlich über den 3. Platz "seines" ATS Kulmbach besonders freute.

Neben Michal Holy als bestem Torschützen und Petr Bastl als bestem Turnierspieler (beide ZV Thierstein) wurden noch Dejan Cukaric (ATS Kulmbach) als bester Torhüter und der SV Memmelsdorf als fairste Mannschaft geehrt.