von unserem Mitarbeiter Benjamin Adam

Kasendorf — Die Kasendorfer hatten zwar in der ersten Halbzeit mehr Ballbesitz, doch die Gäste lauerten auf schnelle Gegenstöße und kamen so mit weniger Aufwand zu deutlich mehr gefährlichen Offensivaktionen.
In der 6. Spielminute wurde ein Abschluss des Kasendorfers Matthias Pistor aus spitzem Winkel gefährlich abgefälscht, jedoch war Schlussmann Gossler zur Stelle.
Auf der anderen Seite scheiterte Spielertrainer und Torjäger Kusnyarik aus zentraler Position am starken SSV-Torwart Eck. Kurz darauf verfehlt Stutz mit seinem Distanzschuss nur knapp das SSV-Gehäuse. Auch gegen Trommer musste Eck parieren.
Kasendorfer Chancen gab es weiterhin nicht. Stattdessen verfehlte wieder Kusnyarik mit einem Flachschuss nur knapp das SSV-Tor.
Aber in der 28. Spielminute fiel aus dem Nichts die glückliche Führung der Kasendorfer.
Torwart Eck brachte einen langen Abschlag auf Sturmführer Andreas Pistor. Sein Torabschluss war sehenswert und ließ Gossler im Kasten der Gäste keine Chance. Die Antwort des ASV Veitsbronn-Siegelsdorf kam in der 40. Minute. Kusnyarik brachte den Ball nach innen zu Bolz, der zum Ausgleich einschob.
Es dauerte nicht lange in Hälfte 2, als der SSV Kasendorf erneut in Führung gin. Ein strammer und flach getretener Freistoß von F. Luft auf das Torwart-Eck bereitete Gossler große Probleme, so dass S. Hösch zum 2:1 abstauben konnte (49.). Kurz darauf hätte Kapitän Sesselmann sogar die Führung ausbauen können, nachdem ihn Weiner über rechts schön in Szene gesetzt hatte. Er verfehlte jedoch das Tor. Erst ein Fehler von SSV-Spielertrainer Markus Taschner brachte die Gäste die erste Gelegenheit nach der Pause ein, Kusnyarik nutzte sie aber nicht.
Aber nur kurze Zeit später stand die Hintermannschaft des SSV wieder nicht gut und reagierte dazu auch noch etwas unglücklich. Ein langer Ball wurde von Bolz direkt vor die Füße von Stutz geköpft. Dieser fackelte nicht lange und netzte mit links im langen Eck ein (57.).

Andreas Pistor verschießt

Die Partie wurde hektischer. In der 61. Minute konnte Hütter den schnellen Andreas Pistor nur mit einer Notbremse im eigenen Strafraum stoppen und wurde mit Rot des Feldes verwiesen. Der Gefoulte trat selbst an, scheiterte jedoch an Gossler. Der Gastgeber machte mit seinen Angriffsbemühungen aber unerschüttert weiter und kam durch Schorn zu einer weiteren guten Gelegenheit. Doch fehlte der SSV-Elf erneut in Überzahl die Cleverness.
In der 73. Minute kam es dann, wie es kommen musste. Nach Foulspiel von Florian Luft an Bauer war der nächste Elfmeter fällig - nur diesmal für den ASV. Kusnyarik machte es besser als Pistor und besorgte die Gästeführung. Die Kasendorfer probierten bis zum Schluss noch alles. Doch am Ende fehlte neben der Cleverness auch Glück. Die letzte Chance war zugleich die größte. Nach toller Vorarbeit von Hösch über die linke Seite scheiterte Dippold in der Mitte aus guter Position am Schlussmann Gossler.
Der Schiedsrichter hatte zwar ein paar unglückliche Aktionen, leitete aber ordentlich.

SSV Kasendorf - ASV Veitsbronn-Siegelsdorf 2:3 (1:1)

SSV Kasendorf: Eck - F. Luft (78. Wagner), Wirth (64. Hollfelder), Taschner, Weiner, Dippold, Sesselmann, S. Hösch, Schorn, M. Pistor (64. S. Luft), A. Pistor.
ASV Veitsbronn-Siegelsdorf: Gossler - Meyer, Gräß, Stutz (75. Müller), Bauer, Kusnyarik, Bolz, Baumann, Trommer (65. Schillmeier), Ulrich (85. Ulber), Hütter.

Tore: 1:0 A. Pistor (28.); 1:1 Bolz (40.); 2:1 S. Hösch (49.); 2:2 Stutz (57.); 2:3 Kusnyarik (73./Foulelfmeter). - Rote Karte: -/Hütter (61.). - Zuschauer: 220.