Im Oberfrankenderby der Landesliga Nordost kann der viertplatzierte TSV Neudrossenfeld mit einem Auswärtssieg seinen Vorsprung auf den fünften Rang auf neun Punkte vergrößern. Bei einer Niederlage am Samstag (14 Uhr) beim SV Memmelsdorf (5.) schmilzt das Punktepolster allerdings auf drei Zähler zusammen.


Landesliga Nordost

SV Memmelsdorf - TSV Neudrossenfeld

Der TSV Neudrossenfeld reist nach seinem überzeugenden 6:1-Erfolg am vergangenen Samstag gegen den ASV Veitsbronn-Siegelsdorf mit breiter Brust zum alten Bekannten aus Bayernliga-Zeiten. TSV-Coach Werner Thomas war mit der Leistung seiner Mannschaft rundum zufrieden: "Wir waren von Beginn an sehr fokussiert darauf, dieses Spiel für uns zu entscheiden. Das, was wir uns vorgenommen haben, haben wir umgesetzt und zum richtigen Zeitpunkt auch die Tore gemacht und die Nadelstiche gesetzt."


Trainer warnt vor Memmelsdorf

Doch Thomas weiß den hohen Sieg gegen den abstiegsgefährdeten ASV richtig einzuschätzen und warnt vor dem starken Samstagsgegner: "Memmelsdorf verfügt über eine sehr kompakte Mannschaft, die sehr gut steht und auch ein schnelles Umschaltspiel beherrscht. Wir müssen für eine sehr gute Balance zwischen Abwehr und Mittelfeld sorgen und dürfen Memmelsdorf auch nicht die Räume geben und dann ins offene Messer laufen."

Allerdings misslang den Memmelsdorfern die Generalprobe für das Oberfrankenderby. Am Mittwoch unterlag der SVM in einem Nachholspiel beim drittplatzierten SC Feucht mit 0:3. Doch damit will sich TSV-Coach Werner Thomas nicht beschäftigen. Für seine Mannschaft sei die Erinnerung an die Hinspielniederlage Motivation genug. "Wir wurden beim 1:2 von Memmelsdorf ein wenig überrumpelt. Das darf uns im Rückspiel nicht mehr passieren. Wir haben jetzt andere Voraussetzungen, denn meine Mannschaft ist stärker zusammengewachsen und auch gefestigt."
Ziel bis zur Winterpause sei es, weiter in Schlagdistanz zum zweiten Tabellenplatz zu bleiben - und dafür sei ein Sieg beim direkten Konkurrenten in Memmelsdorf Pflicht. Aktuell nimmt der TSV Buch den Relegationsrang ein. Der Vorsprung auf die Neudrossenfelder beträgt sechs Punkte.

Personell gibt es beim TSV kaum Veränderungen. Lediglich Stefan Kolb hat sich nach überstandener Grippe wieder zurückgemeldet. Der Ex-Bayreuther hat noch Trainingsrückstand und hofft zumindest auf einen Kurzeinsatz. Sebastian Brand ist angeschlagen, der junge Dorian Carl beruflich verhindert. Sascha Engelbrecht (Auslandsstudium) sowie die verletzten André Haack und Daniel Hacker müssen weiterhin passen.

Mit einem Sieg in Memmelsdorf würde das Neudrossenfelder Team auch Werbung für das nächste Derby machen. Am Samstag, 25. November, gastierte der starke Aufsteiger TSV Sonnefeld (7. Platz) zum letzten Spiel vor der Winterpause in Neudrossenfeld.

TSV Neudrossenfeld: Bargenda, Engelhardt, Gareis, Greef, Grüner, Günther, Hahn, Hilla, Kolb, Möckel, Pauli, Pötzinger, Reuther, Sahr, Taubenreuther.